Auto

Mehr Stil und Charakter Triumph baut Bonneville-Baureihe aus

MY21_HG2.jpg

Mit sieben neuen Modellen, eines davon ist eine Sonderausführung, schickt Triumph seine Bonneville-Baureihe in die Saison.

(Foto: Triumph)

Retro-Bikes gehen gerade richtig gut. Das weiß auch Triumph und baut für die kommende Saison die Bonneville-Baureihe aus. Sieben überarbeitete Modelle der Modern-Classic-Baureihe stehen mit neuer Optik und verbesserter Technik zur Wahl.

Triumph hat seine Modern-Classic-Baureihe gründlich überarbeitet. Die Submarke Bonneville besteht künftig aus sieben Modellen und Versionen, deren prominentestes Mitglied weiterhin die Bonneville T120 darstellt. Neu ins Programm genommen wird das Sondermodell Street Twin Gold Line, eine auf weltweit 1000 Einheiten limitierte Edelausgabe der stilvoll-modernen Street Twin. Alle Modelle weisen sauberere Motoren mit besserer Leistungsannahme, viele neue Ausstattungsdetails und ein Plus bei Stil und Charakter auf.

MY21_Bonneville_T120_Black_HF2.jpg

Für die Bonneville T120 verspricht Triumph ein besseres Fahrverhalten.

(Foto: Triumph)

Die Bonneville T120, die ab Mai für 12.550 Euro zu haben ist, leistet mit ihrem 1200er-Zweizylinder 80 PS und hat neue Alufelgen für die Speichenräder bekommen, die kräftig zur Gewichtseinsparung von sieben Kilo beitragen. Zudem gibt es eine höherwertige Brembo-Doppelscheiben-Bremsanlage, einen serienmäßigen Tempomat und verbesserte Fahrmodi "Street" und "Rain". Auch die Instrumente zeigen sich in neuem Design. Das Fahrverhalten der Bonneville T120 soll durch die Änderungen dynamischer, agiler und neutraler sein.

Die Bonneville T100, die es ab April ab 10.650 Euro gibt, bekommt eine Leistungsspritze von 10 PS und fegt nun mit 65 Pferdestärken ums Eck. Auch ihr 900er-Twin ist drehmomentorientiert ausgelegt. Die Maximaldrehzahl liegt nun 500 Touren höher. Sie ist vier Kilo leichter als zuvor, weist eine neue Cartridge-Telegabel auf und kommt mit einer leistungsstärkeren Brembo-Frontbremse. Auch bei der kleineren Bonneville gibt es neue Instrumente.

MY21_StreetTwinGoldLine_LHS.jpg

Die Street Twin bleibt der Einsteiger, bekommt aber mit der Gold Line Limited Edition ein Sondermodell.

(Foto: Triumph)

Die Street Twin, ab April für schlanke 9300 Euro im Handel, ist weiterhin das Einstiegsmodell der Modern-Classics-Baureihe. Der 900er Twin leistet 65 PS und entlässt weniger Emissionen in die Umwelt als der Vorgänger. Bei ihr ist eine neue, niedrigere und komfortablere Sitzbank montiert, dazu kommen neue Alugussräder und neue Karosserieteile. Von der Street Twin gibt es ab Juni eine Edelversion namens Gold Line Limited Edition: Sie hat im Vergleich mit der Serie zusätzlich handgezogene Zierlinien und ist in Matt Sapphire lackiert. Der Clou sind aber die handgemalten Gold-Details. Inklusive Echtheitszertifikat kostet das Goldstück zum Ausführen und angeben 9900 Euro.

Auch die 78 PS starke Bonneville Speedmaster mit ihren 1200 Kubikzentimetern Hubraum wird mit einer höherwertigen Cartridge-Gabel von Showa ausgerüstet und erhält neue Instrumente. Triumph attestiert ihr einen verbesserten Komfort für Fahrer und Sozia. Dafür werden dann auch gleich 13.950 Euro fällig.

MY21_Bobber_HF2.jpg

Mit nunmehr 12 Litern im Tank dürfte es für die Bonneville Bobber weiter gehen als bisher.

(Foto: Triumph)

Die einsitzige Bonneville Bobber weist den drehmomentstarken Twin gleicher Leistung und Größe auf; er soll ein besseres Ansprechverhalten mit reduzierter Schwungmasse bieten. Bei der Bobber-Version kommt ein neuer, auf 12 Liter vergrößerter Tank zum Einsatz. Außerdem wird ein neues Vorderrad im 16-Zoll-Format montiert.

Das Instrumentendesign ist neu, der Motor weist nun schwarz pulverbeschichtete Motor-, Nockenwellen- und Ritzelabdeckungen auf.

Quelle: ntv.de, hpr/sp-x

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.