Unterhaltung

Mode, Kosmetik, Reality Kim Kardashian ist jetzt Milliardärin

Mit einem Reality-Format wird Kim Kardashian zum globalen Star. Ihre Reichweite nutzt die 40-Jährige jahrelang geschickt aus, um ihre Mode und Kosmetikprodukte zu vermarkten. Die Geschäftsfrau knackt nun die Milliardenschallmauer, was ihr Vermögen angeht.

Das US-Wirtschaftsmagazin "Forbes" hat Reality-TV-Star Kim Kardashian offiziell zur Milliardärin gekürt. Die 40-jährige Unternehmerin steht nun auf der Milliardärs-Liste des Magazins. Ihr Reichtum stammt demnach von Kardashians Kosmetik-Unternehmen KKW Beauty, ihrer Bekleidungsmarke Skims, der Reality-TV-Serie "Keeping Up with the Kardashians", Werbeeinnahmen und Investitionen.

Betrug Kardashians Vermögen laut "Forbes" im Oktober noch 780 Millionen Dollar, stieg es nun auf rund 1 Milliarde Dollar an. Sie war mit "Keeping Up with the Kardashians" international bekannt geworden und hat eine riesige Fangemeinde in den Online-Netzwerken. Allein auf Instagram folgen ihr inzwischen mehr als 213 Millionen Menschen. Sie nutzte ihre große Popularität, um Kosmetik und figurformende Unterwäsche und Freizeitbekleidung zu verkaufen.

Im vergangenen Jahr stieg der Kosmetikriese Coty bei KKW Beauty ein. "Forbes" bewertet allein Kardashians Anteile an KKW Beauty mit rund 500 Millionen Dollar. Zuletzt hatte Kardashian auch mit ihrem Privatleben für Schlagzeilen gesorgt: Im Februar reichte sie die Scheidung von Rapper Kanye West ein, den sie 2014 geheiratet hatte.

Dabei hatte sie jüngst betont, ihr Leben entschleunigen zu wollen. In der jüngsten Ausgabe des US-Formats "Good Morning Vogue" erklärte die Vierfach-Mutter und erfolgreiche Unternehmerin, dass ein Jahr mit "großen Herausforderungen" hinter ihre liege. Dennoch musste sie gestehen: "Ich glaube aber auch, dass dieses Jahr wie eine Reinigung war." Es habe ihr gezeigt, "wirklich dankbar für die einfachen Dinge zu sein". Die Corona-Pandemie habe ihr eine Art Zwangspause auferlegt. "Ich habe früher nonstop gearbeitet und hätte alles Mögliche zu jeder Zeit gemacht und hätte nie in Betracht gezogen, einfach mal einen Gang zurückzuschalten", sagte Kardashian.

Sie hatte im Februar nach fast sieben Jahren Ehe die Scheidung von West eingereicht. Als Grund gab sie "unüberbrückbare Differenzen" an, wie das Unterhaltungsmagazin "US Weekly" unter Berufung auf die eingereichten Gerichtsdokumente berichtete.

"Kimye", wie das Promi-Paar in den USA genannt wird, hat vier gemeinsame Kinder: Die älteste Tochter North ist 7 Jahre alt, gefolgt von Sohn Saint (5), Tochter Chicago (3) und Sohn Psalm, der im Mai 2 wird.

Quelle: ntv.de, mba/dpa/spot