Unterhaltung

Rebell aus Erlangen Minister-Sohn ist Pornorapper

jackpot.jpg

Welche überzeugende Ausrede wird er seinem ...

Sie wollten schon immer mal wissen, wo ein Pornorapper herkommt? Aus Erlangen natürlich. Nun, nachdem Sido mit Adel Tawil Lieder zum Mitschunkeln singt und Jung-Schauspieler Bushido Zigarre im Herrenclub mit seinem Freund Bernd Eichinger raucht, ist es höchste Zeit für den Nachwuchs.

Das nennt man wohl mal eine astreine Abnabelung vom Elternhaus - herzlichen Glückwunsch, Herr Innenminister, Sie haben alles richtig gemacht. Soll der Junge doch jetzt mal richtig "die Sau raus lassen" - Verzeihung, aber das ist natürlich nichts im Vergleich zur Wortwahl Ihres kleinen Rackers - wenn er sich jetzt, mit 18, so richtig austobt, dann ist durchaus noch in den Anfangszwanzigern mit Besserung zu rechnen.

Doch von vorne: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat wohl nicht immer so genau hingehört, wenn sein Sohn Jakob, der sich gangsta-mäßig Jackpot nennt - im Keller des Erlanger Familienheims seinen Aggro-Rap geprobt hat. Kleine Kostprobe: "2010, ich hab alles gef****. Hab' Deine Mutter zu Jürgen Drews nach Malle geschickt", rappt "Jackpot". Oder auch:  "Guck, ich f*** mit meiner Gang einfach so, deine Freundin wird gef**** auf'm Klo", so rhymt es der Politikerspross, und: "Macht nicht so auf hart, Ihr seid keine wahren Gangster. Ich will Puppen auf dem Tresen, so wie Spielzeughändler."

Sein Sohn - sein Idol

Okay - über den Text kann man sich streiten, aber nach üblichen Gangsta-Kriterien rhymt und flowt es sich soundtechnisch ganz flott dahin. Über den Text kann man natürlich auch lachen, wenn man genug Abstand hat und selbst nicht fürchten muss, dass die eigenen Kinder sich den Song gerade im Internet runterladen. Aber - und jetzt kommt eben das große pädagogische Aber: Der gute Jakob ist und bleibt der Spross des bayerischen Innenministers, und der hat sich laut eigener Homepage auf die weiß-blaue Fahne geschrieben, Bayern zum familienfreundlichsten Land in Europa zu machen und nennt als sein Idol - und jetzt werden Sie Augen machen: seinen Sohn Jakob. O-Ton des Innenministers auf die Frage: "Welche Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?" - "Meinen Sohn Jakob, weil er selbst nach den größten Dummheiten noch eine fast überzeugende Ausrede findet."   

herrmannsen.jpg

... Vater wohl dieses Mal präsentieren?

(Foto: picture alliance / dpa)

Da wird die Super-Nanny in die Hände klatschen, denn hier bestehen große Vorbild-Möglichkeiten: Wie wird Herr Herrmann sen. ab sofort mit Herrn Herrmann jr. verfahren? Wird er dem Sohnemann das Wireless Lan kappen? Wird er YouTube flächendeckend in Bayern auf den Index setzen? Bis jetzt gab es weder von Vater noch vom Sohn ein Statement, auch wenn die beiden total moderne Facebook-Freunde sind. Jakob posiert, passend zur Zeile: "Ich trink' Wodka wie Wasser", mit überdimensionierter Wodkaflasche, und Papa fordert, nächtliche Alkoholausgaben an Tankstellen zu verbieten und spricht sich öffentlich gegen Killer-Spiele aus. Diese stünden in "ihren schädlichen Auswirkungen auf einer Stufe mit Drogen und Kinderpornographie".

Dieser Lauser!

Joachim Herrmann, Abgeordneter der CSU, seit 1994 Mitglied des Bayerischen Landtags und seit 2007 bayerischer Innenminister, verfolgt eine recht konservative politische Linie. Sein Sohn veröffentlicht derweil Stücke mit Titeln wie "Jede Frau bückt sich", "Keiner f**** mit uns", "Ausrasten", "Kassen auf" oder "32 Bars". Das passt irgendwie nicht zusammen - aber waren es nicht schon immer die besonders behüteten Kinder, die es am schlimmsten getrieben haben und noch treiben? Während andere Eltern es vielleicht bei einem:"Komm nicht zu spät nach Hause und trink nicht soviel" belassen, sobald die verzogene Brut die eigenen vier Wände verlässt, muss Jakob sich gegen einen Vater durchsetzen, der nicht nur seinen Kindern strenge Regeln und Lebensweisheiten mit auf den Weg geben möchte, sondern einem ganzen Land. Da reicht es nicht, sich einmal im Monat volllaufen zu lassen und rülpsend am nächsten Morgen nach Hause zu kommen, wenn Mutti und Vati am Frühstückstisch die Sonntagszeitung aufschlagen, da muss man schon eine härtere Gangart einschlagen. Die Rebellion in Erlangen scheint gelungen zu sein - wir bleiben jedenfalls dran und hören ab und zu doch mal mit einem Ohr in den Party-Keller, was die jungen Leute da so treiben.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema