Kino

"Ich, einfach unverbesserlich!" Die Minions sind los

3285C600110A0CC3.jpg172845776769959590.jpg

Zum Wegschmeißen komisch!!!

AP

Eine kleine Armee von gelben, pillenartigen Geschöpfen soll die Welt retten, und zwar zusammen mit einem Ex-Kriminellen. Klingt total absurd? Ja, ist es auch, aber herrlich.

Ba Ba Ba, Ba Ba Na Na

Bananaaaaa Potatoes naaa Bananaaaaa

Tokadido Pokatoli Kalimanomani Kanochika

Ba ba ba, ba ba na na

Yop la nobo lapanonoto la banana lakamopitalamo

Banana

Ba Ba Ba, Ba Ba Na Na

Banana, Potatoes

Tokadido Pokatoli Kalimanomani Kanochika

Ba Ba Ba, Ba Ba Na Na

2013-07-03T024108Z_1646013743_TM4E96F04AQ01_RTRMADP_3_FILM-DESPICABLEME2.JPG343985312426538974.jpg

Steve Carrell ist der Mann fürs Original.

(Foto: REUTERS)

Damit wäre eigentlich alles gesagt. Oder gesungen. Wenn diese Überraschungseier-ähnlichen Minions ihren Banana-Song singen, dann ist dem, der nicht lachen muss, eigentlich nicht mehr zu helfen. Und an dieser Stelle kann man auch schon alle Zweifler beruhigen: Die Langeweile, das Aufgewärmte, das die inzwischen durchaus übliche Fortsetzungs-Manie, die Teil 2, Teil 3 und Teil was auch immer auf einen Kassen-Hit folgen lässt, will sich bei  "Ich - einfach unverbesserlich 2" tatsächlich nicht einstellen. Der Film ist voller Überraschungen, süßen Ideen, neuen Szenen.

Sie alle einzeln aufzuzählen würde den Rahmen sprengen -  man muss es einfach gesehen haben, wie der ehemalige Bösewicht Gru (gesprochen von Oliver Rohrbeck), der einst den Mond vom Himmel klaute, mittlerweile seriös geworden ist. Mit seinen drei Adoptivkindern Margo, Edith und Agnes lebt er ein geruhsames Vorstadtleben, bekommt Gute-Nacht-Küsschen und versucht, im Keller seiner an "Psycho" erinnernden Villa Marmelade einzukochen. Zwar gelingt ihm das nicht so recht, aber er liebt dieses normale Leben mit den Kindern und seinen Hunderten nicht ganz so normalen gelben Helfern, den ewig vor sich hinplappernden Minions.

Durchgeknallt und für die ganze Familie

3cgt0247.jpg5109811037603590835.jpg

Gru und seine treuen Helfer, die Minions.

(Foto: dpa)

Doch auch um Liebe geht es in dem von Groß und Klein mit Spannung erwarteten Filmspaß, der kein müder Abklatsch seines Original ist, sondern eine konsequente Forterzählung einer witzigen Geschichte: Mitten in Grus Vorgarten- und Marmeladen-Idyll platzt nämlich die Geheimorganisation AVL - die  Anti-Verbrecher-Liga - mit ihrer schrullig-charmanten Agentin Lucy (gesprochen von der schrullig-charmanten Martina Hill, die sich ja bekanntermaßen in Heidi Klum oder Sonja Kraus oder Daniela Katzenberger verwandeln kann).

Lucy überredet den verknallten Gru, nur er könne die Welt vor einem unbekannten Superschurken retten, der ein Serum entwendet hat, mit dem jedwede Kreatur in eine unzerstörbare Killermaschine verwandelt werden kann. Und ausgerechnet die niedlichen, lustigen und etwas trotteligen Minions sollen zu dieser Killerarmee werden. Hört sich nach einem Plan an, der einfach in die Hose gehen muss. Und da kommt dann auch wieder Grus eingangs erwähnte, selbst gekochte und scheußliche Marmelade ins Spiel.

Dieser Filmspaß ist herrlich, absurd, durchgeknallt, rührend und so, dass wir nichts gegen einen dritten Teil haben werden!

"Ich - einfach unverbesserlich 2" läuft ab dem 4. Juli in den deutschen Kinos.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema