Audio

Wieder was gelernt - Notre-Dame Macrons Wiederaufbau-Plan ist unrealistisch

119395227.jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

*Datenschutz

Mitte April steht Notre-Dame in Flammen. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will die berühmte Kathedrale im Herzen von Paris innerhalb von fünf Jahren wieder aufbauen. Ein deutscher Kunsthistoriker hält das für unrealistisch - der Steine wegen.

In dieser Folge von Wieder was gelernt erklärt er, was es damit auf sich hat und welcher Zeitplan angemessen wäre. Lesen Sie hier einen kurzen Auszug.

Stephan Albrecht trinkt 2016 einen Kaffee auf dem Dach von Notre-Dame.

Stephan Albrecht trinkt 2016 einen Kaffee auf dem Dach von Notre-Dame.

(Foto: Stephan Albrecht, Universität Bamberg)

Notre-Dame ist ein Touristenmagnet, den die ganze Welt aus Romanen und Filmen kennt. Die Kathedrale auf der Île de la Cité in Paris ist aber auch ein bedeutendes Symbol der Zivilisation. Umso wichtiger ist der Wiederaufbau. Das weiß auch Macron. Er verspricht, dass Notre-Dame in fünf Jahren wiederöffnet wird und zwar schöner als zuvor. Stephan Albrecht, Kunsthistoriker der Universität Bamberg, hat die Kathedrale schon von oben bis unten vermessen und betrachtet diesen Zeitplan eher skeptisch.

"Natürlich ist die Zahl nicht realistisch, weil man ja gar nicht weiß, was man jetzt tun muss. Man kennt ja auch die Schäden nicht genau und Emmanuel Macron hat das gesagt, als es noch gebrannt hat."

Das große Problem an der Sache hat Albrecht damit schon beschrieben: Niemand weiß ganz genau, wie schlimm das Feuer wirklich war. Wir haben Vorher- und Nachher-Bilder, ja, aber keine genauen Untersuchungen von Brandexperten.

"Man darf sich durch die Fotos jetzt nicht täuschen lassen und ich fürchte, dass genau das gerade passiert. Man sieht die Schäden nicht, das ist das große Problem. (...) Man müsste sich Stein für Stein wirklich genau angucken."

Logisch, denn das Feuer hat zwar im Dachstuhl von Notre-Dame gewütet, aber die Flammen und die Hitze haben natürlich auch nach unten ausgeschlagen und abgestrahlt und die Mauern der Kathedrale angegriffen, genauso wie das Löschwasser. Sind die Steine stark beschädigt worden, können sie das neue Dach später vielleicht nicht mehr tragen.

Wie man die Steine am besten untersucht und welche wichtige Frage noch gar nicht geklärt ist, erfahren Sie durch einen Klick auf Wiedergabe. Alle Folgen von Wieder was gelernt finden Sie in der n-tv App, bei Audio Now, Deezer, iTunes, Soundcloud und Spotify. Für alle anderen Podcast-Apps wie Google Podcasts finden Sie hier den RSS-Feed. Nehmen Sie die URL und fügen Sie Wieder was gelernt einfach zu Ihren Podcast-Abos hinzu.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema