Panorama

Rauschgiftspürhund schlägt an 81-Jähriger versteckt 4,5 Kilogramm Kokain

8078c2468d7fe0a2a8578f13bd3cf656.jpg

"Zaro" ist im Einsatz beim Zoll.

(Foto: dpa)

Die Zollbeamten am Frankfurter Flughafen dürften nicht schlecht gestaunt haben. Bei einer Routinekontrolle entdecken sie jede Menge Kokain - und der Verdächtige ist ein 81-jähriger Mann.

Rauschgiftspürhund "Zora" hat am Frankfurter Flughafen einen 81 Jahre alten mutmaßlichen Drogenschmuggler überführt. Der Kolumbianer hatte 4,5 Kilogramm Kokain in seinem Koffer versteckt. Bei einer Routinekontrolle des Transitgepäcks schlug "Zora" an. Der Mann wurde vorläufig festgenommen, wie Hauptzollamts-Sprecherin Christine Straß berichtete. Der 81-Jährige war von Brasilien in den Mittleren Osten unterwegs und in Frankfurt zwischengelandet.

Das Rauschgift mit einem Schwarzmarktwert von rund 171.000 Euro wurde bereits am 7. Oktober vergangenen Jahres sichergestellt. Aus ermittlungstaktischen Gründen im In- und Ausland habe der Schmuggel aber erst jetzt veröffentlicht werden können, sagte Straß. Ob die Ermittler in dieser Zeit Hintermänner dingfest machen konnten, weiß das Hauptzollamt nicht.

Das Rauschgift war in zehn prall gefüllten Aluminiumbeuteln versteckt, die eigentlich Kaffee, Kakao und Hygieneartikel enthalten sollten. Sie lagen zwischen Kleidern in einem braunen Rollenkoffer. Unter den 8336 Kilo Rauschgift, die 2015 im Frankfurter Flughafen sichergestellt wurden, waren 144 Kilo Kokain. Zahlen für 2016 gibt es noch nicht.

Quelle: n-tv.de, npa/dpa

Mehr zum Thema