Panorama

Virus eingeschleppt? Airbus A380 unter Quarantäne gestellt

Ein A380 aus Dubai landet in New York. An Bord sind mehr als 500 Passagiere, von denen viele unter Erbrechen leiden. Weil ein Virus grassiert, wird das ganze Flugzeug zeitweise unter Quarantäne gestellt. Auch ein US-Promi erlebt diese besondere Situation mit.

Ein A380 der Airline Emirates ist in New York nach der Landung unter Quarantäne gestellt woirden. Zuvor hatten an Bord über Unwohlsein geklagt oder sich erbrochen. Am Boden mussten sie medizinisch versorgt werden. Mehr als 100 der 520 Insassen des Flugzeugs berichteten über Krankheitssymptome wie Erbrechen, Fieber und Husten, wie die US-Behörden nach der Landung mitteilten. Die Maschine wurde auf dem New Yorker Kennedy-Flughafen von Ärzten und Rettungskräften in Empfang genommen.

*Datenschutz

Die Passagiere wurden auf einen möglichen Grippe-Virus untersucht. Wirklich krank waren schlussendlich 19 Personen. Zehn Passagiere mussten sofort ins Krankenhaus gebracht werden. Nach Angaben von CNN sollen auch sieben Crewmitglieder an Bord krank geworden sein.

Eine mögliche Erklärung für den ungewöhnlichen Vorfall gibt es bereits. Die US-Gesundheitsbehörden vermuteten ein Grippe-Virus hinter den Erkrankungen. Mehrere der Passagiere seien zuvor in Mekka gewesen, wo ein solches Virus derzeit grassiere. Die Testergebnisse stünden aber noch aus. Das Büro des New Yorker Bürgermeisters bestätigte die Berichte, dass es bei den Erkrankten auch um Mekka-Besucher handele, die vor der Reise in Saudi-Arabien waren.

An Bord des 14-Stunden-Flugs war auch der US-Rapper Vanilla Ice. Nach der Ankunft twitterte er: "Bin gerade aus Dubai gelandet, und hier stehen massenweise Krankenwagen und Feuerwehrautos und Polizisten."

Quelle: n-tv.de, sgu/AFP