Panorama

"Gewalt gegen Polizisten" Anti-Lockdown-Protest in Dublin eskaliert

233511671.jpg

Zu Zusammenstößen mit der Polizei kam es als Demonstranten versuchten, zu einem zentral gelegenen Park durchzudringen.

(Foto: picture alliance / empics)

In Dublin demonstrieren hunderte Menschen gegen den Lockdown in der irischen Hauptstadt. Dabei kommt es auch zu gewaltsamen Zusammenstößen mit der Polizei. Als ein Mann Beamte mit Feuerwerksraketen beschießt, eskaliert die Situation.

Hunderte Menschen haben in der irischen Hauptstadt Dublin teils gewaltsam gegen die Lockdown-Maßnahmen in dem Land demonstriert. Zu Zusammenstößen mit der Polizei kam es nach Angaben des irischen Rundfunksenders RTÉ, als Demonstranten versuchten, zu einem zentral gelegenen Park durchzudringen. Mehrere Menschen wurden demnach festgenommen.

In einem Video, das im Internet kursiert, ist zu sehen, wie ein Mann Polizisten mit einer Art Feuerwerksraketen beschießt. Daraufhin scheint die Lage zu eskalieren. Irlands Vizepremier Leo Varadkar zeigte sich bestürzt. "Gewalt gegen Polizisten oder sonst jemanden ist unentschuldbar", schrieb er auf Twitter.

Die irische Regierung hatte kürzlich angekündigt, die höchste Lockdown-Stufe in dem Land bis mindestens zum 5. April beizubehalten. Die Schulen sollen allerdings schrittweise bereits vom kommenden Monat an wieder geöffnet werden.

Quelle: ntv.de, can/dpa