Panorama

Nach mysteriösem Tod von Ehepaar Bakterien in ägyptischem Hotel gefunden

108139853.jpg

Ermittler stellten eine hohe Konzentration von Coli-Bakterien und Staphylokokken fest.

picture alliance/dpa

Zwei Briten kommen während ihres Urlaubs in dem ägyptischen Ferienort Hurghada ums Leben. Daraufhin werden Hunderte Gäste aus dem Hotel "Steigenberger Aqua Magic" ausquartiert. Nun weisen Experten erhebliche Hygienemängel in dem Domizil nach.

Nach dem weiter ungeklärten Tod zweier britischer Touristen in Ägypten haben unabhängige Experten in dem von ihnen gebuchten Hotel eine hohe Belastung mit Coli-Bakterien entdeckt. Der Reiseveranstalter Thomas Cook teilte mit, trotz der Funde sei die Todesursache des 69-jährigen John Cooper und seiner 63-jährigen Frau Susan weiter ungeklärt. Es gelte jetzt, die Ergebnisse der von den ägyptischen Behörden vorgenommenen Autopsien abzuwarten.

Nach Angaben von Thomas Cook zeigen die gehäuften Aufkommen von Coli-Bakterien und Staphylokokken allerdings, dass das Fünf-Sterne-Hotel "Steigenberger Aqua Magic" in Hurghada am Roten Meer den Standards des Unternehmens nicht genüge. Die Touristikfirma hatte nach dem tödlichen Vorfall vom 21. August angesichts vieler Erkrankungen in dem Hotel entschieden, als "Vorsichtsmaßnahme" alle ihre Gäste auszuquartieren und woanders unterzubringen.

Mehrere Gäste des Hotels hatten über Unwohlsein, Krankheiten, schlechtes Essen und mangelnde Hygiene geklagt. Die Tochter des gestorbenen britischen Paares, die zusammen mit ihren Eltern Urlaub machte, hatte von "verdächtigen" Todesumständen gesprochen. Die ägyptischen Behörden erklärten dagegen, die Eheleute seien eines natürlichen Todes gestorben.

Die ägyptische Tourismusindustrie erholte sich gerade erst von ihrem jüngsten Rückschlag: Nach dem Anschlag auf einen russischen Ferienflieger im Jahr 2015 mit 224 Todesopfern waren die Urlauberzahlen stark zurückgegangen.

Quelle: n-tv.de, fzö/AFP

Mehr zum Thema