Panorama

Corona-Ausbruch in Hansestadt Bar-Mitarbeiter in Hamburg positiv getestet

In einer Hamburger Bar infizieren sich mehrere Mitarbeiter mit dem Coronavirus. Das Gesundheitsamt der Hansestadt versucht nun, betroffene Gäste des Lokals zu informieren - stößt dabei aber auf Probleme. Offensichtlich haben viele Gäste falsche Angaben auf den Kontaktlisten hinterlassen.

In einer Bar im Hamburger Schanzenviertel sind laut Senat mehrere Bar-Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. Es müsse angenommen werden, dass sich Gäste ohne ausreichenden Abstand angesteckt haben könnten, teilte der Senat in Hamburg mit. Das Gesundheitsamt habe zum Schutz der Gäste begonnen, alle betroffenen Besucher der Bar "Katze" zu kontaktieren. Weil etliche Personen jedoch falsche Kontaktdetails angegeben hätten, seien noch nicht alle ermittelt worden.

"Dieser Fall zeigt erneut: Die wahrheitsgemäße Angabe der Kontaktdaten in gastronomischen Betrieben ist wichtig, um im Falle eines Infektionsgeschehens alle möglicherweise Betroffenen warnen zu können", sagte Martin Helfrich, Pressesprecher Gesundheitsbehörde. Die Bar ist nun geschlossen. Für die Beschäftigten war das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung den Angaben zufolge nicht obligatorisch vorgesehen. Die Behörden prüfen aber auch, ob das Hygienekonzept nicht eingehalten wurde.

Unterdessen ist unter dem Eindruck der Corona-Pandemie am Abend das Reeperbahn-Festival in der Hansestadt eröffnet worden. Bis Samstagabend sind - verteilt auf 20 kleinere und mittlere Spielstätten - rund 300 Veranstaltungen geplant. Etwa 140 davon sind Musikkonzerte.

Quelle: ntv.de, jpe/dpa