Panorama

Auf Uni-Dach verschanzt Bremer Gewalttäter in Gewahrsam genommen

134418386.jpg

Für unbeteiligte Personen soll keine Gefahr bestehen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Am Vormittag eilen Einsatzkräfte zur Universität Bremen. Ein Mann wurde verletzt und muss ins Krankenhaus gebracht werden. Der mutmaßliche Angreifer flieht auf ein Dach und harrt dort aus - ehe die Polizei die Situation auflösen kann.

Die Bremer Polizei hat den auf ein Universitätsgebäude geflohenen Gewalttäter in Gewahrsam genommen. Bei dem Einsatz habe es keine Verletzten gegeben, teilte die Polizei mit. Der Mann hatte sich am Morgen auf das Dach des Gebäudes verzogen, nachdem er einen anderen Menschen verletzt hatte. "Die Verletzungen sind aber nicht lebensgefährlich", sagte Polizeisprecher Nils Matthiesen. Der Mann sei ins Krankenhaus gebracht worden.

Zunächst hatten die Behörden Zweifel, ob der Mann bewaffnet gewesen sei. "Aktuell können wir nicht bestätigen, dass der Tatverdächtige eine Axt bei sich trägt", hieß es zu entsprechenden Berichten auf Twitter. Schwer bewaffnete Spezialkräfte waren im Einsatz. Das fünfgeschossige Uni-Gebäude wurde zeitweise weiträumig abgesperrt, mehr als ein Dutzend Fahrzeuge von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten waren im Einsatz.

Universitätsmitarbeiter wurden aus dem betroffenen Gebäude von der Polizei ins Freie geführt. "Wir wollen nun versuchen, dass er freiwillig vom Dach runterkommt", sagte Matthiesen. Augenzeugen berichteten, dass sich zwei Menschen mit dem Verdächtigen auf dem Dach unterhielten. In der Nähe war auf dem Dach in roten Großbuchstaben das Wort "Mobbing" gesprüht.

Die Ermittler riefen über Twitter dazu auf, keine Gerüchte zu verbreiten und keine Fotos vom laufenden Polizeieinsatz zu veröffentlichen. Es bestehe keine Gefahr für Unbeteiligte.

Quelle: ntv.de, fzö/dpa