Panorama

Post aus Indien Dalai Lama schreibt an Klima-Aktivistin

imago85564687h.jpg

Für den 14. Dalai Lama, Tenzin Gyatso, haben die Menschen die Fähigkeit, die Erde zu schützen.

(Foto: imago/epd)

Greta Thunberg setzt sich dafür ein, den Klimawandel weltweit zum Thema mit höchster Priorität zu machen. Dafür erhält die Klima-Aktivistin nun Zuspruch vom geistigen Oberhaupt der Tibeter. Doch die junge Schwedin kann den Brief vorerst nicht lesen.

Der Dalai Lama hat die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg für ihr Engagement gelobt. In einem Brief an die 16-Jährige schrieb das geistige Oberhaupt der Tibeter: "Es ist sehr ermutigend zu sehen, wie Du andere junge Menschen dazu inspiriert hast, gemeinsam mit Dir die Stimme zu erheben."

Thunberg mache Menschen auf die Klimakrise aufmerksam und bringe sie dazu, aktiv zu werden, zitierte die Internetseite des Dalai Lama aus dem Brief. Die junge Klimaaktivistin freute sich über das prominente Lob. Sie sei gerade auf Reisen und habe den Brief noch nicht in Händen, sagte sie der schwedischen Tageszeitung "Dagens Nyheter". Aber: "Natürlich ist das toll und ich schätze es sehr." Seit seiner Flucht vor der chinesischen Herrschaft über Tibet vor 60 Jahren lebt der 14. Dalai Lama im Exil in Indien. Von dort aus wurde das Statement veröffentlicht.

"Wir Menschen sind die einzige Spezies mit der Kraft, die Erde, wie wir sie kennen, zu zerstören. Aber wenn wir die Fähigkeit haben, die Erde zu zerstören, dann haben wir auch die Fähigkeit, sie zu schützen", hieß es darin weiter. Thunberg will von diesem Sommer an ein Jahr lang nicht zur Schule gehen. Sie will sich nach dem Abschluss der neunten Klasse erstmal auf ihren Kampf gegen die Klimakrise konzentrieren. Im September werde sie am Klimagipfel der Vereinten Nationen in New York teilnehmen, im Dezember dann an der Weltklimakonferenz in Santiago de Chile.

Quelle: n-tv.de, joh/dpa

Mehr zum Thema