Panorama

Von Mann angezündet Frau stirbt an schweren Verbrennungen

b79fa978938b39a46ef8eee4bab4f5b0.jpg

Am Tatort liegen noch verkohlte Kleidungsstücke und Reste von Decken, mit denen versucht wurde, die Flammen zu löschen.

(Foto: dpa)

Am Morgen zündet in Kronshagen bei Kiel ein Mann eine Frau an. Nur mühsam können die Flammen gelöscht werden. Die Frau kommt schwerverletzt in eine Klinik - doch sie erliegt schließlich ihren Verletzungen. Der mutmaßliche Täter wird gefasst.

Die Frau, die bei Kiel von einem Mann angezündet wurde, ist ihren schweren Verletzungen erlegen. Die 38-Jährige sei gegen 17:30 Uhr in einem Krankenhaus "aufgrund ihrer schweren Verbrennungen verstorben", teilt die Polizei mit. Sie lag zuletzt in einer Spezialklinik für Verbrennungen.

Die Frau war am Vormittag vor einer Klinik in Kronshagen bei Kiel auf einem Gehweg angezündet worden. Die Polizei geht von einer Beziehungstat aus, die Mordkommission ermittelt. "Die Frau hat lichterloh gebrannt", sagte eine Augenzeugin. Passanten hätten zunächst versucht, die Flammen mit Decken zu ersticken. Schließlich sei ein Mann mit Feuerlöscher herbeigestürmt. "Das war eine gefühlte Ewigkeit bis die Flammen aus waren", so die Zeugin.

Nachdem der Täter sein Opfer mit einer zunächst unbekannten Flüssigkeit übergossen und in Brand gesetzt hatte, lief die Frau davon. Sie überquerte noch die Straße vor der Klinik. Dann kamen ihr nach ersten Erkenntnissen der Polizei Passanten zu Hilfe und löschten das Feuer.

Tatverdächtiger festgenommen

Kurze Zeit nach dem Vorfall wurde in Tatortnähe ein 41 Jahre alter Tatverdächtiger festgenommen. Es handelt sich nach Angaben der Polizei um einen vor rund 20 Jahren aus Afrika nach Deutschland eingereisten Mann, der einen unbefristeten Aufenthaltstitel hat. Das Opfer ist demnach seine 38-jährige, von ihm getrennt lebende Ehefrau, die kurze Zeit nach ihrem Mann aus demselben Herkunftsland nach Deutschland eingereist sei. Beide wohnten seit vielen Jahren in Kiel. Die beiden drei und sieben Jahre alten Kinder des Opfers wurden vom Jugendamt in einer Pflegefamilie untergebracht.

Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer sprach von einer "unfassbar grausamen Gewalttat". Der Tatverdächtige befindet sich in Gewahrsam. Der Polizeisprecher sprach von einer Großlage. "Wir stellen uns auf umfangreiche Ermittlungen ein", sagte er.

Quelle: n-tv.de, mli/dpa