Panorama

Analyse von Posts und Videos Hobby-Detektive suchen Spuren von Laundrie

bd72363a5775e005d012af9603a86b80.jpg

Im Carlton-Reservat verliert sich Laundries Spur.

(Foto: dpa)

Der Tod von Gabby Petito ist noch immer rätselhaft, inzwischen konzentriert sich alles darauf, ihren Verlobten Brian Laundrie zu finden. Eine besondere Rolle könnten dabei die digitalen Spuren spielen, die er möglicherweise hinterlassen hat.

Auch mehrere Tage nach seinem Verschwinden fehlt von dem Freund der getöteten Gabrielle "Gabby" Petito, Brian Laundrie, noch immer jede Spur. Um die Fahndung nach ihm intensivieren zu können, haben die Behörden einen Haftbefehl gegen ihn erwirkt. Allerdings begründen sie diesen nicht mit Petitos Tod, sondern mit der unbefugten Verwendung einer Geldkarte.

In der Anklageschrift heißt es, Laundrie habe zwischen dem 30. August und dem 1. September eine Debitkarte und eine PIN-Nummer für Konten verwendet, die ihm nicht gehörten. Ob es sich dabei um Petitos Karte handelte, wird nicht gesagt. Das Paar war mehrere Wochen gemeinsam unterwegs, bevor der 23-jährige Laundrie am 1. September allein nach Florida zurückkehrte. Nach seiner Rückkehr hatte er weder mit der Polizei noch mit der Familie Petito Kontakt aufgenommen. Ihre Familie meldete die 22-Jährige schließlich am 11. September als vermisst, der Leichnam wurde am 19. September gefunden.

Der Haftbefehl dient vor allem dazu, die Suchmaßnahmen nach Laundrie ausdehnen zu können. Denn die gestalten sich im Carlton-Reservat, wohin Laundrie nach Angaben seiner Eltern zu einer Wanderung aufgebrochen ist, schwierig. Mehr als ein halbes Dutzend Strafverfolgungsbehörden helfen inzwischen bei der Suche in dem äußerst unwegsamen etwa 25.000 Hektar großen Naturschutzgebiet. Dabei kommen in dem sumpfigen Gelände, das von unzähligen Alligatoren und Krokodilen besiedelt ist, nicht nur spezielle Wasserfahrzeuge, sondern auch neueste Drohnentechnologie zum Einsatz.

Suche nach digitalen Spuren

Doch Experten vermuten, dass sich die digitale Spurensuche als zielführender erweisen könnte. Laundrie und Petito hatten ihren Roadtrip durch die Nationalparks im Westen der USA jeweils auf ihren eigenen Instagram-Accounts und mit Youtube-Videos begleitet. Seit aus der Pärchenreise ein Kriminalfall geworden ist, hat sich die Zahl der Follower auf Laundries Instagram-Account beinahe verdoppelt. Petitos Instagram-Account wird von Beileidsbekundungen überflutet. US-Medien beobachten, dass die sozialen Medien bei der Aufklärung dieses Verbrechens eine wichtige Rolle spielen.

Wichtige Hinweise zu Geschehnissen auf der Reise stammen von Reise-Vloggern und TikTokern, die Bilder zeigen und über Beobachtungen berichten. Nina Angelo und ihr Freund Matt England sahen beispielsweise einen heftigen Streit, als Petito und Laundrie das Tex-Mex-Restaurant Merry Piglets in Jackson, im US-Bundesstaat Wyoming verließen.

Die Van-Vlogger Jenn und Kyle Bethune, die unter dem YouTube-Namen "Red White & Bethune" bekannt sind, bemerkten in Videoaufnahmen, die sie am Abend des 27. August im Grand Teton National Park aufgenommen hatten, einen weißen Van am Straßenrand. Der Lieferwagen wurde später als der identifiziert, in dem Petito und Laundrie unterwegs waren. TikTokerin Miranda Baker berichtete, sie habe Laundrie am 29. August als Anhalter in Wyoming mitgenommen. Er sei bereit gewesen, für eine kurze Fahrt 200 Dollar zu bezahlen und habe gesagt, dass er nach einem Streit ohne Petito unterwegs sei.

Allerdings schlägt auch die Stunde vieler Hobby-Detektive. So meldeten sich Social-Media-Fans bei der Polizei, weil ihnen auffällig erschien, dass sich der Tonfall von Petitos Instagram-Posts geändert habe. Normalerweise habe die junge Frau ein oder zwei Fotos von sich veröffentlicht. Dazu habe sie eine kurze Bildunterschrift geschrieben und mehrere Emojis und ein paar Hashtags im Zusammenhang mit Vans und Wanderungen hinzugefügt. Am 12. August habe sich dieser Stil aber geändert. Auf Petitos Instagram-Account erschienen an diesem Tag mehrere Fotos aus dem Arches-Nationalpark mit einer langen Bildunterschrift. Außerdem wurde Laundrie mehrmals markiert, was für Petitos Schreib- und Posting-Stil völlig untypisch gewesen sei. Andere wiesen auch darauf hin, dass der Tonfall und die Syntax in Posts nach dem 12. August denen von Laundrie sehr ähnlich seien.

Seitdem überwachen zahlreiche Nutzer die Profile von Laundrie, es ist zu vermuten, dass die Ermittler das auch tun. Die schweigen jedoch zu ihren Erkenntnissen. Hingegen kursieren Berichte, der vermisste 23-Jährige sei kurzzeitig auf seinem Instagram-Account live gegangen und habe später Playlists auf seinem Spotify gelöscht. Als "Beweis" wird ein Video auf Twitter und TikTok geteilt, auf dem angeblich Laundrie mit einem Boot unterwegs ist. Das Video stand aber nicht auf Laundries Konto zu Verfügung, deshalb ist es alles andere als sicher, dass Live-Video tatsächlich von seinem Konto stammt.

Die "Jagd" auf den mutmaßlichen Mörder von Gabby Petito hat sich in den USA längst zu einem Medienspektakel entwickelt, bei dem jede kleinste Nachricht intensiv diskutiert wird. Zuletzt wurde bekannt, dass Laundrie seine Brieftasche und sein Handy zurückließ, als er das Haus seiner Eltern vor zehn Tagen verließ. Die Suche nach ihm läuft weiter auf Hochtouren. Und mit den neuen Möglichkeiten aus dem Haftbefehl wird möglicherweise die entscheidende Spur bald gefunden.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.