Panorama

Foltervorwürfe auf Neuguinea Indonesische Polizei bedroht Dieb mit Schlange

RTX3NAST.jpg

Auf Neuguinea, der zweitgrößten Insel der Welt, sind Schlangen weit verbreitet.

REUTERS

Es sind Aufnahmen, die schockieren: Ein Verdächtiger sitzt gefesselt in einer Zelle. Um seinen Hals windet sich eine große Schlange. Der Mann schreit, die Polizisten lachen. Von Menschenrechtlern folgt heftige Kritik, die die indonesische Polizei in Erklärungsnot bringt.

Mit einer brutalen Verhörmethode hat sich die indonesische Polizei jede Menge Kritik eingehandelt. In Indonesien hat die Polizei einen mutmaßlichen Taschendieb beim Verhör mit einer Schlange gequält. Auf der Insel Neuguinea ließen Beamte in einer Zelle eine mindestens zwei Meter lange Schlange auf einen mutmaßlichen Dieb los, den sie zuvor in Handschellen gelegt hatten.

schlange.jpg

Screenshot von dem auf Twitter verbreiteten Video.

Im Internet kursierten schockierende Bilder aus einer Polizeiwache in der Unruheprovinz Papua, auf denen der Mann gefesselt und barfuß auf dem Fußboden sitzt und panisch schreit. "Wie oft hast du Handys gestohlen?" will ein Polizist von dem verängstigten Mann wissen. "Nur zwei Mal", antwortet der Verdächtige. Der Beamte hält ihm die Schlange direkt vor das Gesicht. Im Hintergrund ist Gelächter zu hören. Das Video wurde von der Menschenrechtsanwältin Veronica Koman über Twitter verbreitet.

Nach Foltervorwürfen entschuldigte sich die Polizei inzwischen. Ein Polizeisprecher sagte: "Diese Methode ist falsch. Wir entschuldigen uns." Gegen einen Beamten seien Disziplinarmaßnahmen eingeleitet worden. Zu der Angelegenheit werde nun ein Beamter von Ermittlern befragt, sagte der Sprecher weiter.

Bei der Schlange handelt es sich der Polizei zufolge um ein ungefährliches Tier, das auf dem Revier als eine Art Haustier gehalten werde. Von der Schlange sei keine reale Gefahr ausgegangen, erklärte der zuständige Polizeichef. In der Vergangenheit sei sie schon mehrfach eingesetzt worden, um betrunkene Randalierer wieder zur Vernunft zu bringen. Der Polizeisprecher sagte: "Wenn die Trunkenbolde die Schlange sehen, hauen sie normalerweise ab."

Neuguinea ist die zweitgrößte Insel der Welt. Sie besteht aus einem indonesischen Teil und dem unabhängigen Staat Papua-Neuguinea. Der indonesischen Polizei werden immer wieder Gewalt und Verletzung der Menschenrechte gegen die ethnische Minderheit der Melanesen in Papua vorgeworfen. Auch außergerichtliche Exekutionen soll es gegeben haben.

Quelle: n-tv.de, hny/dpa/AFP

Mehr zum Thema