Panorama

Molotow-Anschlag in Kairo Maskierte töten mindestens 16 Menschen

a0333337af6eacd288fdd62152083834.jpg

Der Nachtclub ist völlig ausgebrannt.

(Foto: dpa)

Vermummte Männer stürmen einen Nachtclub im Zentrum Kairos. Sie werfen Molotow-Cocktails umher und lösen einen Brand aus. Bei der Attacke werden mindestens 16 Menschen getötet und viele weitere verletzt.

*Datenschutz

Die ägyptische Hauptstadt ist von einem der schwersten Anschläge seit Jahren erschüttert worden. Maskierte Männer haben in der Nacht ein Lokal im Stadtteil Agouza mit Molotowcocktails angegriffen und einen Brand ausgelöst. Nach Angaben des ägyptischen Innenministeriums kamen dabei 16 Menschen ums Leben, drei weitere Personen wurden verletzt.

Fernsehbilder vom Tatort zeigen dichten Rauch aus dem Nachtclub aufsteigen. Bilder im Internet zeigten, dass das Lokal völlig ausbrannte.  Augenzeugen berichten von drei Angreifern, die nun auf der Flucht sind. Unter ihnen soll nach Angaben eines Beamten ein ehemaliger Mitarbeiter des Nachtclubs sein, der kürzlich entlassen wurde. Der Besitzer des Lokals sagte aus, vor dem Anschlag habe es Streit zwischen Mitarbeitern und Gästen gegeben.

Erste Ermittlungen deuteten darauf hin, dass es sich um einen Racheakt gehandelt habe, erklärte das Innenministerium weiter. Angestellte des Lokals seien in Streit mit anderen geraten. Die Untersuchung dauere aber noch an.

In Ägypten kämpfen mehrere islamistische Gruppen gegen den Staat, der seinerseits mit eiserner Hand gegen die Anhänger des gestürzten muslimischen Präsidenten Mohammed Mursi vorgeht. Vor allem auf der Sinai-Halbinsel, aber auch im Gebiet von Kairo und in anderen Landesteilen wurden seit 2013 hunderte ägyptische Polizisten und Soldaten getötet.

Quelle: ntv.de, dsi/rts/dpa