Panorama

Höchster Tageswert seit Juni Neuer Impfrekord - aber nur 97.400 Erstimpfungen

Das Impftempo in Deutschland zieht weiter an. In der Statistik machen sich vor allem die vielen Auffrischungen bemerkbar. Am Mittwoch gab es erneut einen Tagesrekord. Doch von den insgesamt fast 1,5 Millionen Dosen wurden nicht einmal 100.000 als Erstimpfungen gespritzt.

Die Corona-Impfungen in Deutschland haben am gestrigen Mittwoch einen Tagesrekord erreicht. Gespritzt wurden 1,496 Millionen Dosen, wie aus Meldedaten des Robert-Koch-Instituts (RKI) von Donnerstag hervorgeht. Darunter waren fast 1,3 Millionen Auffrisch- und 97.400 Erstimpfungen. Erstmals seit September war die Zahl der Zweitimpfungen sechsstellig (112.492). Allerdings sind darunter auch Nachmeldungen enthalten. Bisheriger Rekord-Impftag in der Pandemie war der 9. Juni mit 1,43 Millionen verabreichten Impfdosen.

Insgesamt ist die Marke von 70,0 Prozent aller Einwohner mit vollständigem Grundschutz erreicht. Die dafür meist nötige zweite Spritze haben den Angaben zufolge nun mindestens 58,2 Millionen Menschen bekommen. Eine zusätzliche Booster-Spritze zur Auffrischung haben nunmehr mindestens 22,9 Millionen Menschen oder 27,6 Prozent der Bevölkerung bekommen. Insgesamt sind 48,8 Prozent der über 60-Jährigen geboostert.

Unter den Bundesländern hat nach wie vor Bremen die höchste Impfquote (81,7 Prozent), gefolgt vom Saarland (76,2), Hamburg (75,8) und Schleswig-Holstein (74,4). Schlusslicht bleibt der Freistaat Sachsen. Dort gelten insgesamt nur 59,2 Prozent als vollständig geimpft. Die zweitniedrigste Impfquote weist Brandenburg (63,3) auf.

Die Meldedaten zeigen zudem, dass in Sachsen verhältnismäßig viele Erstimpfungen verabreicht werden. Relativ zur Bevölkerungsgröße liegt der Freistaat hier derzeit nur hinter Bremen, Thüringen und Berlin. Am gestrigen Mittwoch lag der Sieben-Tage-Schnitt bei Erstimpfungen in Sachsen bei 90,2 pro 100.000 Einwohner.

Quelle: ntv.de, ses/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen