Panorama

Millionen Pilger erwartet Papst öffnet Heilige Pforte

a738d4fbaf18f8b2d2ce0d2f6ac3ef1e.jpg

Diese Pforte darf nur im Heiligen Jahr geöffnet werden.

(Foto: dpa)

Zehntausende Pilger sind auf den Petersplatz gekommen. In der katholischen Kirche beginnt das Heilige Jahr der Barmherzigkeit. Papst Franziskus gewährt den Gläubigen in dieser Zeit unter bestimmten Bedingungen einen vollständigen Erlass ihrer Sünden.

3ae4aef267c29964962609786a19f80e.jpg

Papst Franziskus grüßt seinen Vorgänger, den emeritierten Papst Benedikt XVI.

(Foto: AP)

Papst Franziskus hat die seit fast 15 Jahren verschlossene Heilige Pforte des Petersdoms geöffnet. Damit hat ein außerordentliches Heiliges Jahr der katholischen Kirche begonnen, das bis zum 20. November 2016 dauert. An der feierlichen Zeremonie am Nordportal der Basilika nahm auch Franziskus' Vorgänger, der emeritierte Papst Benedikt XVI., teil.

Im Anschluss feierte das Oberhaupt der katholischen Kirche eine Messe. Rund 50.000 Gläubige versammelten sich auf dem Petersplatz. Am Abend wird zudem eine Lichtinstallation zu sehen sein, bei der Bilder zu den Themen Barmherzigkeit und Umwelt auf den Petersdom projiziert werden.

Gläubigen, die nach Buße und Kommunion die Heilige Pforte durchschreiten, winkt nach katholischem Verständnis der Ablass, also der Erlass der sogenannten Sündenstrafen. Der Vatikan rechnet in den kommenden Monaten mit mehr als 30 Millionen Pilgern. Aus Furcht vor Anschlägen gelten in Rom strenge Sicherheitsvorkehrungen.

Vom nächsten Sonntag an können auch alle Kathedralen der Welt heilige Türen öffnen. Der Papst will damit erreichen, dass das "Jubiläum der Barmherzigkeit" überall begangen werden kann. Franziskus selbst hatte schon bei seinem Besuch in der Zentralafrikanischen Republik am 29. November eine heilige Tür der Kathedrale von Bangui geöffnet. Am Kölner Dom soll die Pforte heute Abend geöffnet werden.

Quelle: ntv.de, hul/AFP/dpa