Panorama

Southwest-Jet in Schwierigkeiten Passagier stirbt nach Triebwerksexplosion

Schwerer Zwischenfall im US-Flugreiseverkehr: Ein explodierendes Triebwerk bringt einen Passagierjet von Southwest Airlines in ernste Schwierigkeiten. Trümmerteile der zerfetzten Turbine schlagen in der Kabine ein, ein Fenster platzt. Die Piloten leiten eine Notlandung ein.

Bei einem Flugzeug der US-Fluggesellschaft Southwest Airlines ist während des Fluges von New York nach Dallas ein Triebwerk explodiert. Bei dem Vorfall kam nach Behördenangaben ein Mensch ums Leben.

*Datenschutz

Es gebe einen Todesfall, bestätigte ein Vertreter der Nationalen Behörde für Transportsicherheit (NTSB) auf einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz. Eine verletzte Person sei nach der Landung von Flug WN-1380 am Flughafen der Großstadt Philadelphia an der US-Ostküste gestorben. Nach Angaben der Feuerwehr erlitten sieben weitere Menschen bei dem Vorfall leichte Verletzungen, sie mussten aber nicht im Krankenhaus behandelt werden.

Das Unglück ereignete sich ersten Angaben zufolge fast auf Reiseflughöhe: Die zweistrahlige Maschine befand sich demnach nach dem Start in New York City noch im Steigflug, als das linke Triebwerk in einer Höhe von rund 10.000 Metern ohne Vorwarnung explodierte.

Dramatische Szenen an Bord

Teile der Turbine durchschlugen die Triebwerksverkleidung. Mindestens ein Fenster der Passagierkabine ging zu Bruch. Im Inneren des Flugzeugs kam es daraufhin zu einem schlagartigen Druckabfall. Die Piloten leiteten umgehend eine Notlandung auf dem nächstgelegenen Flughafen ein.

An Bord des Flugzeuges müssen sich dramatische Szenen abgespielt haben: Ersten Berichten von Passagieren zufolge wurde eine Frau durch den plötzlichen Druckabfall am Fenster fast aus ihrem Sitz gerissen und durch die Öffnung ins Freie gesogen. Ihre Sitznachbarn hätten sie zurück ins Innere ziehen können, heißt es. Die Crew forderte per Funk Rettungswagen an, die nach der Landung zur Versorgung der Passagiere bereitstanden.

2a0ee252d2f04aa333148d62000e7484.jpg

Zerfetztes Triebwerk: Stark vergrößerte Teleobjektiv-Aufnahme.

(Foto: REUTERS)

US-Medienberichten zufolge ist noch unklar, ob es sich bei dem Todesopfer um die beschriebene Passagierin handelt. Von der betroffenen Fluggesellschaft Southwest Airlines hieß es zunächst nur, das Flugzeug sei außerplanmäßig in Philadelphia gelandet. Einen Grund für diese Maßnahme nannte das Unternehmen zunächst nicht.

Auf Aufnahmen vom Flughafen Philadelphia ist ein Passagierjet vom Typ Boeing 737-700 zu erkennen, dessen linkes Triebwerk deutlich sichtbare Schäden aufweist. Nach Angaben des Senders WPVI wurde lediglich eine Person in ein Krankenhaus gebracht.

Nach Angaben der Fluggesellschaft befanden sich 143 Passagiere und fünf Besatzungsmitgliedern an Bord der Maschine. Das Flugzeug war auf dem Weg von New York in die texanische Stadt Dallas.

Quelle: n-tv.de, mmo/dpa