Panorama

Weitere Leiche in Herne gefunden Polizei bestätigt Festnahme von Marcel H.

7da1bc3768545cd64e90edb3feed7b94.jpg

Marcel H. hat sich offenbar gestellt.

(Foto: AP)

Der mutmaßliche Kindermörder Marcel H. ist gefasst. Die Polizei bestätigt die Identität des Verdächtigen am späten Abend. Gleichzeitig erklären die Ermittler, nach einem Wohnungsbrand in Herne nur eine zusätzliche Leiche gefunden zu haben, nicht zwei.

*Datenschutz

Die Polizei hat bestätigt, dass es sich bei dem in Herne festgenommenen Mann um den 19-jährigen Marcel H. handelt. Der Verdächtige sei "zweifelsfrei identifiziert", teilte die Behörde in Dortmund am späten Abend mit. Weiterhin erklärte sie, dass in einer Wohnung in Herne nur eine weitere männliche Leiche gefunden wurde und nicht zwei, wie zuvor gemeldet wurde. Weitere Einzelheiten wollen die Ermittler am Freitagnachmittag auf einer Pressekonferenz bekanntgeben.

Der Verdächtige hatte sich am Abend in einem Imbiss in Herne als der gesuchte Marcel H. zu erkennen gegeben. Daraufhin wurde die Polizei gerufen und H. ließ sich festnehmen. Anschließend gab er der Polizei Hinweise zu der Wohnung, in der die zweite Leiche gefunden wurde. Die Identität des Toten ist derzeit noch nicht geklärt.

1400 Hinweise, mehrere Großeinsätze

Zuletzt hatte die Polizei mitgeteilt, sie habe schon mehr als 1400 Hinweise auf Marcel H. erhalten. Der 19-Jährige soll den neunjährigen Jaden, den Sohn seiner Nachbarn, am Montag erstochen haben.

Gesucht wurde am Donnerstag etwa in Wilnsdorf bei Siegen rund um einen Autohof sowie in einem Krankenhaus in Mönchengladbach. Auch in Herne hatte es in der Nacht zum Donnerstag einen Großeinsatz gegeben. Spezialkräfte der Polizei, unterstützt von einem Hubschrauber, gingen dort einem Hinweis nach.

Tagsüber verteilten Polizisten Handzettel und Fahndungsplakate in der 160.000-Einwohner-Stadt im Ruhrgebiet. Jaden war am Montagabend erstochen im Keller von Marcel H. gefunden worden. Nach Angaben der Polizei verbreitete der 19-Jährige Fotos im Internet, die ihn blutverschmiert neben dem toten Kind zeigen. H. soll den Jungen unter einem Vorwand in sein Haus direkt nebenan gelockt haben.

Der Anwalt der Familie des getöteten Jaden sagte der Zeitung: "Die Familie ist unendlich erleichtert und glücklich, dass der mutmaßliche Mörder des kleinen Jaden lebend gefasst werden konnte und seiner gerechten Bestrafung zugeführt werden kann."

Quelle: n-tv.de, dsi/hvo/chr/AFP/dpa

Mehr zum Thema