Panorama

560 Meter von Mexiko bis in die USA Polizei entdeckt riesigen Drogen-Tunnel

16262385.jpg

Mexikanische Verbrechersyndikate gelten als wahre Meister im Tunnelbau.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Wenn es darum geht, Drogen in die USA zu schmuggeln, ist mexikanischen Kartellen kein Aufwand zu hoch. Ermittler entdecken nun den Eingang zu einem über 500 Meter langen Tunnel, der nahezu perfekt ausgebaut ist.

Ermittler haben einen über 560 Meter langen Tunnel zum Schmuggel von Drogen zwischen Mexiko und den USA entdeckt. Der unterirdische Gang verfügte über Schienen, Beleuchtung und Ventilation, wie die mexikanische Generalstaatsanwaltschaft mitteilte.

Bei der Razzia in der Grenzstadt Tijuana beschlagnahmte die Polizei zudem 2,3 Tonnen Marihuana. Der Tunnel zwischen der mexikanischen Stadt Tijuana und dem kalifornischen San Diego sei während der Durchsuchung eines verdächtigen Anwesens entdeckt worden, teilte der Generalstaatsanwalt mit.

Die mexikanischen Verbrechersyndikate haben eine ganze Reihe von Tunneln unter der US-Grenze gegraben. Durch die unterirdischen Gänge werden Drogen in die Vereinigten Staaten und Waffen nach Mexiko geschmuggelt. Vor allem das Sinaloa-Kartell gilt als Meister des Tunnelbaus. Die kriminelle Organisation des inhaftierten Drogenbosses Joaquín "El Chapo" Guzmán beschäftigt sogar eigene Ingenieure.

Quelle: ntv.de, jgu/AFP/dpa