Panorama

Vergewaltigung bei BMW-Treffen? Polizei ermittelt wegen Dutzender Straftaten

imago91877009h.jpg

Archivbild vom Obermehler Flugplatz.

(Foto: imago images / Karina Hessland)

Die Bilanz der Polizei zum "Asphaltfieber" ist besorgniserregend: Beim wohl weltweit größten BMW-Treffen im Thüringer Obermehler soll es zu Vergewaltigungen, Köperverletzung und Diebstahl gekommen sein. Die Beamten geben sich dennoch zufrieden.

Im Thüringer Obermehler ist das wohl weltgrößte BMW-Treffen aus dem Ruder gelaufen: Zwei mutmaßliche Vergewaltigungen, acht Anzeigen wegen Körperverletzung, Diebstahl und Sachbeschädigung sowie 15 stillgelegte Autos gehören zur Bilanz der Polizei zum sogenannten "Asphaltfieber" auf dem Obermehler Flugplatz (Unstrut-Hainich-Kreis).

Zudem habe bei der Veranstaltung in der Nacht zum Sonntag eine Auseinandersetzung zwischen mehreren hundert Menschen gedroht, bei der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes mit Pfefferspray angegriffen worden seien, berichtete die Polizei am Sonntag. Zu den näheren Umständen des Vorgangs werde noch ermittelt. Laut "Bild"-Zeitung handelte es sich um rivalisierende Gruppen.

Bereits bei der Anreise stellte die Polizei 38 Verkehrsverstöße fest. Laut Polizeibericht wurden 15 Autos sofort stillgelegt. Unter dem Einfluss von "Alkohol und anderen berauschenden Mitteln" sei es zu diversen weiteren Polizeieinsätzen gekommen. Trotz der Zwischenfälle sei die viertägige Veranstaltung aufgrund ihrer Größe "überwiegend friedlich verlaufen", heißt es im Bericht weiter.

Das "Asphaltfieber" ist nach Angaben der Veranstalter das weltgrößte Auto-Treffen für BMW-Fans. Mehr als 13.000 Besucher sollen dieses Jahr gezählt worden sein. Zum Programm gehörten unter anderem Sprintwettbewerbe, Drift-Schnnupperkurse und Panzerfahrten. Auch "Sexy Car Wash"-Vorführungen und Abendveranstaltungen wie Erotik- und GoGo-Shows konnten die Teilnehmer besuchen.

Quelle: n-tv.de, lri/dpa

Mehr zum Thema