Panorama

Bande schlug an Bahnhöfen zu Polizei geht gegen Automatensprenger vor

Automatensprenger.jpg

Die Ermittler beziffern den entstandenen Sachschaden auf insgesamt 300.000 Euro.

(Foto: Polizei Brandenburg)

Mithilfe eines Gasgemischs sprengten Unbekannte immer wieder Fahrkartenautomaten an Bahnhöfen. Bei einer groß angelegten Razzia durchsucht die Polizei nun mehrere Wohnungen und vollstreckt zwei Haftbefehle. Bei den Tätern soll es sich um eine tschetschenische Bande handeln.

Die Polizei in Brandenburg hat mehrere Wohnungen von mutmaßlichen Mitgliedern einer Automatensprenger-Bande durchsucht. Zwei Personen wurden festgenommen, wie die Polizei mitteilte. Anlass der vorangegangenen Ermittlungen waren mehrere Sprengungen von Fahrkartenautomaten in den vergangenen zwölf Monaten in Berlin, Brandenburg und Baden-Württemberg. Rund 160 Beamte waren im Einsatz.

Die zwölfköpfige Gruppe wird für insgesamt 17 Sprengungen von Automaten an Bahnhöfen verantwortlich gemacht. Polizeiangaben zufolge leiteten die Täter ein Gasgemisch in die Fahrkartenautomaten ein, entzündeten es anschließend und brachten es dadurch zur Explosion. Laut "Tagesspiegel" sei dabei ein Sachschaden von rund 300.000 Euro entstanden. Über den Wert des Diebesguts machte die Polizei keine Angaben.

Bei den identifizierten Verdächtigen handelt es sich um zwölf Männer zwischen 16 und 35 Jahren. Laut "B. Z." soll es sich bei ihnen um eine tschetschenische Bande handeln. Insgesamt acht Wohnungen in Brandenburg wurden durchsucht. Einer der Tatverdächtigen befindet sich bereits wegen anderer Delikte in Untersuchungshaft. Gegen einige der Männer wird auch wegen weiterer Straftaten ermittelt, unter anderem wegen Erpressung und schwerem Raub.

Der Polizeipräsident des Landes Brandenburg, Oliver Stepien, und der Präsident der Bundespolizeidirektion Berlin, Karl-Heinz Weidner sprachen von einem wichtigen Signal und Ausdruck der erfolgreichen behördenübergreifenden Zusammenarbeit von Bundespolizei und Brandenburger Polizei. Da die Sprengungen der Fahrkartenautomaten auf Bahnanlagen stattfanden, für deren Sicherheit die Bundespolizei verantwortlich ist, wurde im Herbst 2020 eine gemeinsame Ermittlungskommission gebildet.

Quelle: ntv.de, mdi/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.