Panorama

Keine Hinweise an A12 Polizei stellt Suche nach Rebecca vorerst ein

118174884.jpg

Die Brandenburger Autobahnpolizei sperrte kurzfristig Abfahrten in Richtung Polen (Archivbild).

(Foto: picture alliance/dpa)

Am Morgen startet die Berliner Polizei eine erneute Suche nach der vermissten Rebecca. Drei Spürhunde führen die Ermittler zu einer Landstraße in Brandenburg, dennoch wird die Aktion nun vorerst abgebrochen. Von der 15-jährigen Schülerin fehlt weiterhin jede Spur.

Im Fall der vermissten Rebecca hat die Berliner Polizei ihren Einsatz mit Suchhunden in Brandenburg vorerst ohne Fund beendet. Die Einsatzkräfte seien ausgehend von der Anschlussstelle Fürstenwalde-West der Autobahn 12 einer Spur gefolgt und in südlicher Richtung bis zu einer Landstraße in Richtung Scharmützelsee gekommen, sagte eine Polizeisprecherin. Vermutlich werde die Suche nach der 15-jährigen Schülerin dort kommende Woche fortgesetzt. Für Sonntag ist nach Polizeiangaben zunächst nichts geplant.

Die Brandenburger Autobahnpolizei hatte für die Berliner Kollegen auf der Autobahn in Richtung Polen kurzfristig die Abfahrten gesperrt. An dem Einsatz waren etwa zehn Kräfte einer Einsatzhundertschaft, Ermittler der Mordkommission sowie drei Menschensuchhunde beteiligt. Diese hatten "irgendwas" gewittert, sagte die Polizeisprecherin noch am Nachmittag. Es sei aber völlig unklar, worum es sich dabei handelt.

Auf der Strecke zwischen Friedersdorf und Frankfurt (Oder), wo die Suche stattfand, war das Auto des tatverdächtigen Schwagers am Morgen von Rebeccas Verschwinden und am Folgeabend von einem automatischen Kennzeichen-Erfassungssystem registriert worden. Bisher ist jedoch unklar, wohin der 27 Jahre alte Deutsche fuhr. "Zu beiden Fahrten kann er keine Angaben machen", hatte der zuständige Hauptkommissar Michael Hoffmann kürzlich in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY … ungelöst" gesagt.

Die Jugendliche wird seit dem 18. Februar vermisst. Zuletzt hatte sie sich im Haus ihrer Schwester und ihres Schwagers in Berlin-Britz aufgehalten. Sie kam an dem Morgen nicht zur Schule. Die Ermittler gehen von einem Tötungsdelikt aus. Ihr Schwager ist in Untersuchungshaft.

Quelle: n-tv.de, lri/dpa

Mehr zum Thema