Panorama

Kurve der Hoffnung? Positive Corona-Tests bei Senioren sinken

RKI ü-80.JPG

Sieht schon ganz gut aus.

(Foto: Robert-Koch-Institut)

Die Impfkampagne in Deutschland läuft noch etwas schleppend. Aber immerhin scheint sie bei den besonders gefährdeten und vorrangig geimpften Senioren Wirkung zu zeigen. Laut Robert-Koch-Institut sinkt die Zahl der positiv getesteten über 80-Jährigen - und zwar rapide.

Von den Pflegeheimbewohnern in Deutschland haben bereits rund zwei Drittel die zweite Impfdosis erhalten. Bezogen auf alle Menschen in Deutschland sind zwar erst wenige Prozent derart geschützt, die hohe Impfrate bei den Senioren zeigt aber offenbar schon Wirkung. Und dies nicht nur bei den sinkenden Todesfallzahlen.

Denn trotz stagnierender oder sogar steigender Fallzahlen in der Gesamtbevölkerung steckten sich unter den Hochbetagten zuletzt immer weniger nachweislich mit dem Virus an. Dies zeigt der aktuelle Wochenbericht zu Corona-Testungen des Robert-Koch-Instituts vom 9. März. Demnach wurden in den vergangenen zwölf Wochen 5.589.233 Tests mit Ergebnissen von insgesamt 73 teilnehmenden Laboren an das RKI übermittelt. Davon waren 526.212 (9,4 Prozent) positiv. Die meisten Tests wurden in Arztpraxen (1.886.215) und Krankenhäusern (1.794.847) durchgeführt.

Zahl der positiv getesteten über 80-Jährigen sinkt rapide

Insgesamt wurden seit dem Impfstart in Deutschland 404.305 Menschen über 80 Jahre auf das Coronavirus getestet, davon waren 62.877 (15,6 Prozent) positiv. Über den gesamten Zeitraum betrachtet, ist zu erkennen, dass die Zahl der positiv getesteten über 80-Jährigen rapide sinkt. So waren um Weihnachten noch mehr als 20 Prozent der positiv Getesteten aus dieser Altersgruppe, Anfang März nur noch rund 5 Prozent.

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach sieht darin einen Erfolg. "Drei Dinge können uns helfen, eine sehr gute Gesamtbilanz in den nächsten 6 Wochen zu erreichen: 1. Erstimpfung vorziehen, kein Impfstoff lagern, so viele Erstimpfungen wie irgendwie geht. Schützt vor Tod und Ansteckung, bei allen Impfstoffen", twitterte der Politiker unter anderem.

Für die meisten Menschen ist eine Infektion mit dem Coronavirus nach gegenwärtigem Kenntnisstand nicht gefährlich, sie spüren eventuell Erkältungssymptome wie Halsschmerzen und Fieber. Neben symptomlosen Infektionen gibt es aber auch bei Jüngeren schwere Verläufe und Spätfolgen. Bei älteren Menschen kann sich eine Corona-Infektion dramatisch entwickeln. Das Risiko, nach einer Ansteckung zu sterben, ist bei über 80-Jährigen am höchsten. Deshalb ist es wichtig, dass sie vorrangig geimpft wurden, um Leben zu schützen, sind sich Experten einig.

Quelle: ntv.de, awi

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.