Panorama

Verdächtiger festgenommen SEK stürmt Hamburger Wohnung

87652874.jpg

(Foto: picture alliance / Marcus Brandt)

Großeinsatz der Polizei im Hamburger Stadtteil Wandsbek: Ein offenbar psychisch auffälliger Mann verbarrikadiert sich in einer Wohnung. Nach einem missglückten Pfefferspray-Versuch wird die Wohnung dann gestürmt.

Die Hamburger Polizei hat die Wohnung, in der sich ein Mann verschanzt hat, gestürmt und den Verdächtigen festgenommen. Der Zugriff der Spezialeinheit sei erfolgt und der Mann überwältigt worden, teilte ein Polizeisprecher mit. Es habe keine Verletzten gegeben. "Eine Bedrohungssituation besteht nicht mehr", schrieb die Polizei auf Twitter.

*Datenschutz

Zu den Umständen des Zugriffs machte der Sprecher keine Angaben. Der Mann hatte sich seit dem frühen Morgen verschanzt und war mutmaßlich bewaffnet. Es hieß am Morgen, es seien noch zwei weitere Menschen in der Wohnung im Stadtteil Wandsbek.

Der Mann habe sich in einer psychischen Ausnahmesituation befunden und habe sich in einem Zimmer verbarrikadiert, so die Polizei.  Eine Verhandlungsgruppe habe in Kontakt zu dem Mann gestanden.

Dem NDR zufolge schlug zuvor ein Versuch der Polizei den Mann mit Pfefferspray aus der Wohnung zu holen, fehl. Demnach hatte der Mann zuvor randalierte und die Einsatzkräfte bedroht. Später sei er auf seinen Wunsch hin mit Getränke-Päckchen versorgt worden.

Quelle: n-tv.de, cri/dpa