Panorama

Axt-Horror in Bulgarien Sohn tötet seine ganze Familie

RTX6N9D5.jpg

Polizisten sichern das Anwesen der ermordeten Familie in Nowi Iskar.

(Foto: REUTERS)

In Nowi Iskar leben nur 17.000 Menschen, doch schon zum zweiten Mal in diesem Jahr erschüttert ein grausamer Mehrfachmord die bulgarische Kleinstadt: Ein 25-Jähriger löscht anscheinend seine Familie aus.

In Bulgarien erschüttert ein grausamer Familienmord die Öffentlichkeit. Die Polizei hat einen 25-Jährigen festgenommen, der mit einer Axt seine Eltern, seine Großmutter und seinen Bruder erschlagen haben soll. Die vier Leichen seien in dem Haus der Familie in Nowi Iskar am Rande der bulgarischen Hauptstadt Sofia entdeckt worden, sagen die Ermittler. Entdeckt worden ist die Tat, weil der getötete Vater zwei Tage lang bei der Arbeit gefehlt hatte.

Warum der 25-Jährige seine Familie getötet hat, weiß die Polizei bislang nicht. Nachbarn der Familie sagten der bulgarischen Zeitung "24 Tschassa", der junge Mann leide an psychischen Problemen. Er soll in der Vergangenheit zweimal von Zuhause weggerannt sein und versucht haben, Selbstmord zu begehen.

In Nowi Iskar wohnen nur etwa 17.000 Menschen, es gab aber schon im Januar einen grausamen Familienmord mit sechs Opfern in der Kleinstadt: Vater, Mutter, Sohn, Stieftochter, deren Freund und die Großmutter wurden erschossen. Der mutmaßliche Täter hat nach der Tat Selbstmord begangen.

Quelle: n-tv.de, chr/dpa

Mehr zum Thema