Panorama

Serie kleiner Wirbelstürme Tornados toben über Schleswig-Holstein

Im Norden Deutschlands werden viele Menschen Zeugen eines stürmischen Wetterphänomens: Inmitten eines Sommergewitters fegen mehrere kleine Tornados über das Land hinweg.

Eine Serie kleiner Tornados hat in Schleswig-Holstein für Aufregung gesorgt. Die Wirbelstürme entwickelten sich am Sonntag nach Angaben von Meteorologen entlang einer Gewitterlinie, die sich westlich von Flensburg bis nach Hamburg erstreckte. Die Unwetter verursachten keine Schäden, wie die Polizeidienststellen mitteilten. Zahlreiche Augenzeugen des Wetterphänomens stellten aber Bilder und Videos ins Internet.

Dem n-tv Meteorologen Björn Alexander zufolge sind Tornados im Zusammenhang mit Sommergewittern nicht ungewöhnlich. Sie werden von großen Druckunterschieden verursacht. Anders als bei den über größere Strecken wandernden Tornados in den USA trete das Phänomen nur plötzlich und kurzzeitig am Rand von Gewitterzonen auf. Daher sei eine Vorhersage praktisch unmöglich.

In Deutschland werden jährlich etwa 20 bis 60 Windhosen nachgewiesen. Stärkere Tornados mit größerer Zerstörungskraft sind selten. Zuletzt hatte im Mai ein tornadoartiges Unwetter im nordrhein-westfälischen Minden erheblichen Schaden angerichtet.

Quelle: ntv.de, cri/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen