Panorama

Mann sticht auf Schwangere ein Ungeborenes Baby stirbt nach Messerattacke

111073030.jpg

picture alliance/dpa

Eine schwangere Frau gerät in einem Krankenhaus mit einem Besucher aneinander. Der junge Afghane greift zum Messer und verletzt die Polin lebensgefährlich. Die Frau wird notoperiert, doch das ungeborene Baby können die Ärzte nicht mehr retten.

Ein Besucher hat in einem Krankenhaus im rheinland-pfälzischen Bad Kreuznach mit einem Messer auf eine Schwangere eingestochen und sie lebensgefährlich verletzt. Bei der Attacke ist das Ungeborene so schwer verletzt worden, dass es kurze Zeit später gestorben ist. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Mainz mitteilten, musste die 25 Jahre alte Frau notoperiert werden. Ihr Zustand sei inzwischen stabil.

Der Angreifer, ein 25-jähriger Asylbewerber aus Afghanistan, floh zunächst, stellte sich jedoch kurze Zeit später am Bahnhof von Bad Kreuznach der Bundespolizei. Er wurde wegen versuchten Mordes und vollendeten Schwangerschaftsabbruchs sowie gefährlicher Körperverletzung in Untersuchungshaft genommen. Bei dem Opfer handelt es sich nach Informationen der "Bild"-Zeitung um eine Polin.

Die Frau habe mit dem mutmaßlichen Täter zunächst eine Auseinandersetzung gehabt, dann habe der Mann mehrmals auf sein Opfer eingestochen. Weitere Angaben zur Tat machten Polizei und Staatsanwaltschaft zunächst nicht. Zu den Hintergründen ist derzeit noch nichts bekannt.

Quelle: n-tv.de, uzh/ AFP/dpa