Panorama

Influencer "Yo Oli" in U-Haft Youtuber soll junge Fans missbraucht haben

In der Hoffnung auf einen Videodreh verabreden sich mehrere junge Mädchen mit einem bundesweit bekannten Youtuber. Die Treffen soll der 25-Jährige schamlos ausgenutzt haben. Die Vorwürfe wiegen schwer: Vergewaltigung, Körperverletzung und Freiheitsberaubung.

Die Berliner Staatsanwaltschaft hat den Youtuber Junus W. angeklagt, der mehrere minderjährige Mädchen sexuell missbraucht haben soll. Die jugendlichen Fans sollen sich mit dem 25-Jährigen getroffen haben, weil sie auf einen gemeinsamen Dreh für ein Video auf seinem Kanal "Yo Oli" mit ihm hofften, wie Sprecher Martin Steltner mitteilte.

Die Schülerinnen hätten sich über Social-Media-Kanäle mit dem Mann aus Berlin verabredet. Der Verdächtige sitzt in Untersuchungshaft. Laut Mitteilung werden dem Influencer fünf Taten zwischen August 2018 und Juni 2019 zur Last gelegt. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Verdächtigen schweren sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen, Vergewaltigung, Körperverletzung und Freiheitsberaubung vor.

Der Angeschuldigte soll die Mädchen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen in seinem Auto missbraucht und körperlich misshandelt haben. Der mutmaßliche Täter soll in seinem Wagen eine Matratze dabei gehabt haben. Das jüngste Opfer sei 13 Jahre alt gewesen, so der Sprecher. Weitere Einzelheiten wurden bislang nicht genannt.

Auf seinem Kanal veröffentliche Junus W. mehrere Videos, in denen er offensichtlich minderjährige Mädchen zu Küssen und Körperkontakt überredet. Diese Videos nannte er "Challenges" oder "Pranks". Viele Videos sind aus großer Distanz aufgenommen. Offenbar wussten viele der Mädchen nicht, dass sie gefilmt werden. Mehrere Kanäle des Youtubers sollen in der Vergangenheit deshalb bereits gesperrt worden sein.

Quelle: n-tv.de, mba/dpa