Politik

Chronik der Ereignisse 180 Minuten Grauen

RTS71CF.jpg

(Foto: REUTERS)

Die Terrornacht von Paris bringt mehr als Hundert Menschen den Tod. Noch viel mehr werden verletzt. Dutzende von ihnen ringen um ihr Leben. Die Serie von Angriffen beginnt am Freitagabend und dauert drei Stunden.

Bei fast zeitgleichen Anschlägen an sechs verschiedenen Orten sind in Paris mindestens 129 Menschen getötet worden. Zu den Angriffen am Freitagabend bekannte sich die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS). Ein Überblick zum Ablauf der Ereignisse, der in weiten Teilen auf Angaben des Pariser Staatsanwalts François Molins beruht:

21.20 Uhr: Im Stade de France im nördlichen Pariser Vorort Saint-Denis ist eine erste Explosion zu hören: In der Nähe des Eingangs D des Stadions, in dem gerade vor 80.000 Zuschauern das Fußballspiel Frankreich gegen Deutschland läuft, zündet ein Selbstmordattentäter seinen Sprengstoffgürtel und reißt einen Passanten mit in den Tod.

*Datenschutz

21.25 Uhr: Nahe dem Canal Saint-Martin im 10. Pariser Bezirk eröffnen Angreifer das Feuer auf Gäste, die auf den Terrassen des Asia-Restaurants "Le Petit Cambodge" und der gegenüberliegenden Bar "Le Carillon" sitzen. Mindestens 15 Menschen werden im Kugelhagel getötet.

21.30 Uhr: Am Stade de France zündet nahe dem Eingang H ein weiterer Selbstmordattentäter seinen Sprengstoffgürtel.

21.32 Uhr: Unweit des "Le Petit Cambodge" schießen Attentäter mit Schnellfeuergewehren auf Gäste der Bar "Bonne Bière" und der gegenüberliegenden Pizzeria "Casa Nostra". Fünf Menschen werden getötet.

RTS6ZE8.jpg

Mit Blumen gedenken Menschen vor der Bar Carillon der Opfer.

(Foto: REUTERS)

21.36 Uhr: In der weiter südlich gelegenen Rue de Charonne attackieren Attentäter die Bar "La Belle Equipe". Auf der Terrasse der Bar werden mindestens 19 Menschen getötet. Wie auch bei den Angriffen auf "Le Petit Cambodge", "Le Carillon" und "Bonne Bière" fahren die Angreifer vermutlich einen schwarzen Seat.

gegen 21.40 Uhr: Etwas weiter südöstlich, am Boulevard Voltaire kurz vor der Place de la Nation, gibt es einen weiteren Angriff: Ein Selbstmordattentäter zündet im Café "Le Comptoir Voltaire" seinen Sprengstoffgürtel und verletzt einen Menschen schwer.

21.40 Uhr: Nahezu zeitgleich stürmen drei Angreifer den weiter nördlich am Boulevard Voltaire gelegenen Konzertsaal Bataclan, in dem die US-Band Eagles of Death Metal vor rund 1500 Zuhörern ein Konzert gibt. Die Angreifer schießen in die Menge und nehmen Zuhörer als Geiseln.

21.53 Uhr: 400 Meter vom Stade de France entfernt gibt es eine dritte Explosion, wenig später wird der Leichnam des Selbstmordattentäters gefunden.

22.30 Uhr: Frankreichs Präsident François Hollande, der mit Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) das Fußballspiel angesehen hatte und schon vor dem Ende der Begegnung aus dem Stadion in Sicherheit gebracht wurde, trifft zu einer ersten Krisensitzung im Innenministerium ein.

23.55 Uhr: Hollande bringt in einer Ansprache sein Entsetzen über die Anschläge zum Ausdruck. In einer anschließenden Kabinettssitzung wird über ganz Frankreich der Ausnahmezustand verhängt.

00.20 Uhr: Die Polizei stürmt das Bataclan. Zwei der Attentäter zünden ihre Sprengstoffgürtel, der dritte wird von einer Polizeikugel getroffen, auch sein Sprengstoffgürtel explodiert. Zuvor hatten die Angreifer in der Konzerthalle mindestens 89 Menschen getötet und zahlreiche weitere schwer verletzt.

Quelle: n-tv.de, jwu/AFP

Mehr zum Thema