Politik

Reaktion auf Datendiebstahl Anbieter sollen gehackte Accounts schnell sperren

113703519.jpg

Barley fordert auch, dass Inhaber ihre gehackten Accounts schnellstens zurückerlangen sollen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der Diebstahl persönlicher Daten hunderter Politiker ist immer noch nicht aufgeklärt. Damit das Netz sicherer wird, fordert Justizministerin Barley, dass Plattformen schneller auf Hackerangriffe reagieren. Außerdem schlägt sie ein europaweites Siegel für IT-Sicherheit vor.

Bundesjustizministerin Katarina Barley hat Internetanbieter und soziale Netzwerke aufgerufen, im Fall eines Cyberangriffs schneller zu reagieren. "Die Plattformen müssen die Accounts, über die Hacks verbreitet werden, sofort sperren", sagte Barley der "Rheinischen Post". "Wenn Accounts von Hackern gekapert werden, müssen ihre Inhaber sie schnellstens zurückerlangen können", fügte sie hinzu. Es werde geprüft, wie die Plattformen stärker in die Pflicht genommen werden könnten.

*Datenschutz

Zudem forderte Barley mehr Transparenz im Netz. Die Ministerin regte an, ein "europaweit gültiges IT-Sicherheits-Gütesiegel" einzuführen. Dies solle es Nutzern ermöglichen, "vertrauenswürdige Angebote" direkt zu erkennen.

Der Diebstahl persönlicher Daten hunderter deutscher Politiker und Prominenter, darunter zahlreiche Handynummern, und deren Veröffentlichung im Internet war am Freitag öffentlich bekannt geworden. Links zu den Datensätzen wurden über einen mittlerweile gesperrten Account bei Twitter verbreitet. In die Kritik geraten ist daraufhin vor allem das Bundesamt für IT-Sicherheit.

Quelle: n-tv.de, cam/AFP/rts