Politik

Passanten feuern Schläger an Angriff auf Flüchtlinge in Brandenburg

66334267.jpg

Die Polizei hat die mutmaßlichen Täter gefasst.

(Foto: picture alliance / dpa)

In Frankfurt an der Oder machen drei Männer regelrecht Jagd auf eine Gruppe Asylbewerber. Sie pöbeln die Flüchtlinge an, verfolgen und schlagen sie. Einige Passanten ermutigen die Angreifer sogar noch.

Vier Flüchtlinge sind an einer Straßenbahnhaltestelle in Frankfurt an der Oder angegriffen worden. Als sie zu fliehen versuchten, wurden sie von den Tätern verfolgt. Die Polizei sagte, Passanten hätten die Angreifer dabei angefeuert und ausländerfeindliche Parolen skandiert.

Die Asylbewerber aus Syrien, Somalia und Ägypten waren am Montagabend von mehreren Männern angepöbelt worden. Einem 17-Jährigen sei sofort mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden, hieß es. Als die Asylbewerber davonliefen, wurden sie von drei Angreifern verfolgt, wie die Polizei berichtete. An einem Einkaufsmarkt stellten die Verfolger zwei der Migranten und schlugen sie. Dank anderer Zeugen, die den Notruf alarmierten, konnten die mutmaßlichen Täter gefasst werden.

"Die Geschädigten erlitten keine sichtbaren Verletzungen, eine ärztliche Behandlung war nicht notwendig", sagte ein Polizeisprecher. Einer der mutmaßlichen Täter kam in Polizeigewahrsam. Bei ihm hatte ein Atemalkoholtest 3,7 Promille ergeben. Die Kriminalpolizei ermittelt unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Quelle: ntv.de, hul/dpa