Politik
Video
Montag, 19. September 2016

Nach Explosion in New York: Behörden sehen Anzeichen für Anschlag

Bei der Bombenexplosion in New York mit 29 Verletzten handelt es sich den Behörden zufolge vermutlich um einen Terroranschlag. Der Gouverneur von New York sieht eine Verbindung ins Ausland. Nun sucht die Polizei nach einem tatverdächtigen Afghanen.

Die Ermittlungen nach dem Anschlag am Wochenende in New York deuten nach offiziellen Angaben auf einen terroristischen Hintergrund hin. Dies teilte Bürgermeister Bill de Blasio mit. Gouverneur Andrew Cuomo fügte hinzu, es werde vermutet, dass es eine Verbindung zum internationalen Terrorismus gibt. "Gestern hatten wir diese Informationen noch nicht. Heute sollten wir nicht überrascht sein, wenn die Ermittler zu diesem Ergebnis kommen", sagte Cuomo bei CNN.

Datenschutz

Die New Yorker Polizei veröffentlichte das Fahndungsfoto eines 28-Jährigen mit dem Namen Ahmad Khan R. Er werde im Zusammenhang mit der in Chelsea explodierten Bombe gesucht, sei möglicherweise bewaffnet und gefährlich. Gouverneur Cuomo und New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio sagten, es sei zu früh zu sagen, ob es sich bei den Explosionen um die koordinierten Aktionen einer Zelle gehandelt habe. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters soll es aber weitere Personen geben, die in die Bombenpläne verwickelt waren. Dies hätten zwei Quellen aus Ermittlerkreisen bestätigt.

Rund 24 Stunden, nachdem bei der Explosion im Stadtteil Chelsea 29 Menschen verletzt wurden, war an einem Bahnhof im benachbarten Bundesstaat New Jersey laut US-Bundespolizei FBI ein Paket mit mehreren Sprengsätzen entdeckt worden. Bei dem Fund am Bahnhof der Stadt Elizabeth habe es sich um ein "verdächtiges Paket mit zahlreichen selbstgebauten Sprengsätzen" gehandelt, erklärte das FBI. Ein Sprengsatz sei explodiert, als ein Roboter versuchte, ihn zu entschärfen. Verletzt wurde niemand.

Bomben aus Schnellkochtöpfen

Datenschutz

Nach Angaben von Bürgermeister Chris Bollwage hatten zwei Männer das Paket am Sonntagabend am Bahnhof von Elizabeth gefunden und die Polizei alarmiert, weil "Drähte und ein Rohr" herausragten. Der Bahnverkehr von Elizabeth zum New Yorker Flughafen Newark wurde aus Sicherheitsgründen eingestellt. Laut der "New York Times" bestanden beide Bomben aus mit Metallteilen und Sprengstoff gefüllten Schnellkochtöpfen, die mit einem Mobiltelefon und Lichterketten als Zünder ausgestattet waren.

Laut dem US-Nachrichtensender CNN zeigen Aufnahmen aus Überwachungsvideos einen Mann, der sich sowohl in der Nähe des Anschlagsorts als auch am Fundort der zweiten Bombe aufhielt. Laut "New York Times" wurden im Zusammenhang mit dem Anschlag in der Nacht zum Montag fünf Verdächtige festgenommen. Die Bundespolizei FBI teilte lediglich mit, das ein Fahrzeug angehalten worden sei. Die Ermittlungen liefen.

In Seaside Park ebenfalls im Bundesstaat New Jersey war Stunden vor dem Anschlag in New York am Samstag eine Rohrbombe in einem Mülleimer an der Strecke eines Straßenlaufs explodiert. Verletzt wurde niemand, das Rennen wurde abgesagt. In der Umgebung wurden drei weitere mit Zeitzündern ausgerüstete Sprengsätze gefunden.

Quelle: n-tv.de