Politik
Video
Dienstag, 03. Mai 2016

"Kanzlerin hat mich filetiert": Böhmermann attackiert Merkel

Zum Tag der Pressefreiheit spricht der Satiriker und TV-Moderator Jan Böhmermann zu den Reaktionen auf sein Schmähgedicht gegen den türkischen Präsidenten Erdogan. Dabei kommt die Bundeskanzlerin gar nicht gut weg.

Jan Böhmermann ist mit einem Interview in die Öffentlichkeit zurückgekehrt. In der Wochenzeitung "Die Zeit" kritisiert der Satiriker und TV-Moderator Bundeskanzlerin Angela Merkel scharf.

"Die Kanzlerin darf nicht wackeln, wenn es um die Meinungsfreiheit geht. Doch stattdessen hat sie mich filetiert, einem nervenkranken Despoten zum Tee serviert und einen deutschen Ai Weiwei aus mir gemacht", sagte Böhmermann laut Vorabbericht. Merkel hatte das Gedicht über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan als "bewusst verletzend" bezeichnet, diese Äußerung später jedoch bereut.

In dem Interview spricht Böhmermann über sein Leben in den letzten Wochen, das er fernab der Öffentlichkeit verbracht hatte, über seine Bitte um Hilfe an Kanzleramtsminister Peter Altmaier, über seine Rolle als Auslöser einer Staatskrise sowie seine Erwartungen an den Prozess, der auf ihn zukommt.

Auf Twitter ironisierte Böhmermann das Interview selbst. "Jetzt hält sich Böhmermann ernsthaft für Ai Weiwei", schrieb er. "Also entweder ist der völlig verblödet oder ich!"

Erdogan geht rechtlich gegen Böhmermanns Schmähgedicht vor. Der Satiriker hatte darin mehrere Formulierungen unter der Gürtellinie verwendet. Nach eigenen Angaben wollte er den Unterschied zwischen erlaubter Satire und verbotener Schmähkritik deutlich machen.

Die Bundesregierung hatte dem Wunsch der Türkei nach Strafverfolgung stattgegeben. In dem Wirbel sagte Böhmermann seine Sendungen ab und machte sich auch online rar, was man von ihm nicht gewohnt war. Am 12. Mai will er mit seinem "Neo Magazin Royale" auf den Bildschirm zurückkehren.

Quelle: n-tv.de