Politik

Präsident zunehmend "paranoid" Chodorkowski: Putin hat sein Ende eingeleitet

214474050.jpg

Michail Chodorkowski im Jahr 2019 zusammen mit dem Kiewer Bürgermeister Vitali Klitschko auf einer Party in Berlin.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der Kreml-Kritiker und einstige Oligarch Chodorkowski war rund zehn Jahre in russischer Haft. Heute lebt er mit seiner Familie in London. Mit dem Angriff auf die Ukraine sieht er das Ende der Macht des Kreml eingeläutet. Zu Putins mentalem Zustand hat er eine eigene Theorie.

Der russische Exil-Oppositionelle Michail Chodorkowski ist der Überzeugung, dass der russische Präsident Wladimir Putin durch den Krieg in der Ukraine seinen eigenen Sturz vorantreibt. Putins Anordnung zum Angriff auf die Ukraine sei eine "emotionale" Angelegenheit und zeige, dass der russische Präsident zunehmend "paranoid" handle, sagte Chodorkowski dem französischen Sender France 24 in einem in London aufgezeichneten Interview.

Die Macht des Kreml werde "nicht schnell" verfallen, aber in "ein oder zwei Jahren". Der Angriff auf die Ukraine sei ein "Suizid", Putin werde selbst dann nicht obsiegen, wenn seine Truppen die ukrainische Hauptstadt Kiew und die östliche Großstadt Charkiw einnähmen, sagte Chodorkowski. Es sei auch möglich, dass das Ende durch einen Zusammenbruch der russischen Wirtschaft erfolge.

Der Kreml-Kritiker und einstige Oligarch Chodorkowski war lange Zeit Russlands bekanntester Häftling. Er saß von 2003 bis 2013 in Haft. Seine Anhänger sagten, der Prozess gegen Chodorkowski sei geführt worden, weil er Putin in die Quere kam. Vor seiner Verhaftung hatte Chodorkowski als Chef des Ölkonzerns Yukos Putin aus nächster Nähe kennengelernt.

Chodorkowski spricht von "historischem" Fehler

Mit dem Angriff auf die Ukraine habe Putin einen "historischen" Fehler begangen, sagte Chodorkowski weiter. Es gebe bei ihm Anzeichen einer "paranoiden Senilität", aber Putin sei "im klinischen Sinne nicht verrückt". Nachdem er zwei Jahrzehnte von Beratern umgeben gewesen sei, die ihm die Wahrheit nicht zu sagen wagten, habe er das Ausmaß des ukrainischen Widerstandes unterschätzt. "Er dachte, er würde in der Ukraine mit Blumen begrüßt", sagte Chodorkowski. "Das hat er nicht erwartet", fügte er mit Blick auf den entschlossenen militärischen Widerstand hinzu.

Quelle: ntv.de, mpe/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen