Politik
Antonio Pelocci soll sich selbst und seine Partei bereichert haben.
Antonio Pelocci soll sich selbst und seine Partei bereichert haben.(Foto: REUTERS)
Montag, 26. September 2016

Petrobras-Korruption in Brasilien: Ermittler verhaften Ex-Finanzminister Palocci

Im Petrobras-Korruptionsskandal wird seit Jahren ermittelt, immer wieder geraten prominente brasilianische Politiker unter Verdacht. Nun nehmen Ermittler Ex-Finanzminister Palocci fest. Er soll sich und seine Arbeiterpartei bereichert haben.

Brasiliens Ex-Finanzminister Antonio Palocci ist im Zuge der Korruptionsermittlungen um den halbstaatlichen Erdölkonzern Petrobras verhaftet worden. Der einstige Minister aus dem Kabinett von Ex-Präsident Inácio Lula da Silva wurde von der Polizei in São Paulo festgenommen.

Der Ex-Minister soll vom Bauunternehmen Odebrecht zwischen 2008 und 2013 illegal 128 Millionen Reais (35 Mio. Euro) empfangen haben, die größtenteils in die Kassen der damals regierenden linken Arbeiterpartei (PT) geflossen sein sollen. Palocci soll sich auch persönlich um rund sechs Millionen Reais (1,6 Millionen Euro) bereichert haben. Odebrecht soll mit den Zahlungen Bauaufträge von Petrobras und Steuerbegünstigungen erlangt haben. Der Haftbefehl gegen Palocci gilt nach Angaben der Staatsanwaltschaft für fünf Tage und kann verlängert werden.

Der Korruptionsskandal um den Petrobras-Konzern erschüttert die brasilianische Politik seit Jahren, zahlreiche Geschäftsleute und Politiker der wichtigsten Parteien sind in ihn verwickelt. Von 2004 bis 2014 soll Petrobras zu überteuerten Bedingungen Aufträge an Baukonzerne und andere Firmen vergeben haben. Diese zahlten dabei Bestechungsgeld an Politiker und Parteien.

Palocci war von 2003 bis 2006 Finanzminister. Sein Nachfolger Guido Mantega (2006-2014) war am Donnerstag ebenfalls vorübergehend festgenommen und nach wenigen Stunden wieder freigelassen worden. Auch gegen Lula wird wegen Korruptionsverdachts ermittelt.

Quelle: n-tv.de