Politik

"Angeklebte Hitler-Bärte" Erneut rechte Chats bei hessischer Polizei

244659627.jpg

Bereits in der Vergangenheit hatten in Hessen Chatgruppen von Polizisten für Ärger gesorgt.

(Foto: picture alliance/dpa)

Abermals wird gegen Beamte der hessischen Polizei ermittelt. Neben dem Vorwurf der Körperverletzung sind auch rechtsextreme Chatgruppen Teil der Untersuchung. Es sind nicht die ersten Fälle dieser Art - ähnliche Chats sorgen schon im vergangenen Jahr für Ärger.

Die Staatsanwaltschaft Darmstadt ermittelt wegen eines möglichen Fehlverhaltens gegen mehrere hessische Polizeibeamte. Nach Informationen der "Frankfurter Rundschau" ("FR") spielt dabei auch eine Chatgruppe eine Rolle. Laut Staatsanwaltschaft geht es um Vorwürfe der Beleidigung und Körperverletzung. Das Verfahren richte sich gegen sechs Personen. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Südhessen wurden bei Durchsuchungen bei den Beschuldigten Beweismittel sichergestellt und ausgewertet. Dazu zählten unter anderem ein Chat sowie unterschiedliche Bilddateien mit möglichem strafrechtlichem Hintergrund.

Recherchen der "FR" zufolge habe einer der beschuldigten Beamten seine Wohnadresse in dem Chat als "Wolfsschanze" bezeichnet. Der Begriff bezeichnet das Hauptquartier von Adolf Hitler im Zweiten Weltkrieg. Er habe sich zudem in Diensträumen mit angeklebtem Hitler-Bart fotografieren lassen und dieses Bild auch verbreitet. Laut "FR" werden gegen die betreffenden Polizisten auch weitere Vorwürfe erhoben, darunter unsachgemäßer Umgang mit Waffen und Munition sowie Mobbing.

Wie die Polizei mitteilte, wurden vier Disziplinarverfahren gegen Bedienstete eingeleitet. In der Folge seien drei Beamte von ihren bisherigen Funktionen entbunden worden. Bereits in der Vergangenheit hatten in Hessen Chatgruppen von Polizisten für Ärger gesorgt. So waren mehrfach Fälle bekanntgeworden, in denen rechtsextreme, rassistische und sexistische Inhalte ausgetauscht worden waren.

Quelle: ntv.de, smu/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen