Politik

"Mission strikt abschreckend" Frankreich schickt Flugzeugträger ins Mittelmeer

244017579.jpg

Die "Charles de Gaulle" ist das größte Schiff der französischen Marine.

(Foto: picture alliance/dpa/MAXPPP)

Während in der Ukraine weiter gekämpft wird, verstärkt die NATO ihre Ostflanke. Zur weiteren Absicherung verlegt Frankreich nun seinen einzigen Flugzeugträger ins Mittelmeer. "Unsere Mission ist strikt abschreckend", versichert Verteidigungsministerin Parly.

Frankreich hat angesichts des Ukraine-Kriegs seinen Flugzeugträger "Charles de Gaulle" im Mittelmeer für Aufklärungsflüge über den baltischen Staaten und Polen verlegt. Der im Moment eigentlich für eine Mission zur Terrorismusbekämpfung im Nahen Osten eingesetzte Flugzeugträger habe am Mittwoch samt seines Geleitschutzes Zypern verlassen, sagte Frankreichs Verteidigungsministerin Florence Parly am Abend dem Sender BFMTV. Im Mittelmeer solle das Schiff eine Position erreichen, die es den Flugzeugen ermögliche, Aufklärungsmissionen durchzuführen.

"Unsere Mission ist strikt abschreckend, wir haben keine kriegerischen Absichten", sagte die Ministerin. Als "Polizei des Himmels" sollten Rafale-Kampfjets und Aufklärungsflugzeuge von dem Flugzeugträger aus eingesetzt werden. Das Ziel sei Aufklärung und Abschreckung.

Wie die französische Marine mitteilte, sollten mit dem Einsatz die Ostflanke der Nato gestärkt sowie Frankreich und der europäische Kontinent gesichert werden. Eigentlich hatten der Flugzeugträger und weitere Einheiten noch bis April eine Übung abhalten sollen, mit dem Ziel, Strukturen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Nahen Osten zu bekämpfen.

Die 260 Meter lange und 31,50 Meter breite "Charles de Gaulle" verfügt über etwa 2000 Mann Besatzung und wurde im Mai 2001 in Dienst gestellt. Der Flugzeugträger hat 14 Kampfjets vom Typ Rafale und Super Etendard, zwei Aufklärungsflugzeuge und fünf Hubschrauber an Bord. Zwei Atomreaktoren sorgen für den Antrieb. 2038 soll das gut drei Milliarden Euro teure Schiff ausgemustert werden.

Quelle: ntv.de, jpe/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen