Politik

Nach Hissen der Flagge Israels Irans Außenminister boykottiert Wien-Besuch

241637019.jpg

Neben der österreichischen und der der Europäischen Union weht aktuell auch die Flagge Israels auf dem Dach des Bundeskanzleramts in Wien.

(Foto: picture alliance/dpa/Bundeskanzleramt)

Österreichs Kanzler Kurz will sich im aktuellen Konflikt zwischen Israel und der Hamas solidarisch mit dem Land zeigen und lässt die israelische Flagge auf dem Kanzleramt hissen. Für Irans Außenminister ein Grund, einen geplanten Staatsbesuch in Wien abzusagen. Teheran sieht in Israel ein "Besatzerregime".

Aus Verärgerung über eine vom österreichischen Kanzleramt gehisste Israel-Flagge verzichtet der iranische Außenminister auf einen geplanten Besuch in der Alpenrepublik. Mohammed Dschawad Sarif habe ein mit seinem österreichischen Amtskollegen Alexander Schallenberg geplantes Treffen abgesagt, sagte eine Sprecherin des Außenministeriums in Wien und bestätigte damit einen Bericht der Zeitung "Die Presse".

Angesichts der gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Israel und Palästinensern hatte Österreichs Regierungschef Sebastian Kurz die israelische Flagge über dem Kanzleramt hissen lassen, um Solidarität mit dem Land zu bekunden. Schallenbergs Sprecherin erklärte, die Regierung bedaure Sarifs Entscheidung. "Aber für uns ist einfach sonnenklar, wenn die Hamas über 2000 Raketen auf zivile Ziele in Israel abfeuert, dann werden wir nicht schweigen." In Wien finden auch Verhandlungen über eine Wiederbelebung des internationalen Atomabkommens mit dem Iran statt, das das Land am Bau von Nuklearwaffen hindern soll und im Gegenzug den Verzicht von Sanktionen vorsieht.

Der iranische Verhandlungsführer Abbas Arakchi hatte das Hissen der israelischen Flagge kritisiert. Iran stehe auf der Seite der Palästinenser, bekräftigte Arakchi. Es sei erschreckend und schmerzlich, die Flagge des israelischen "Besatzungsregimes" zu sehen, das mit seinen Militäraktionen in den vergangenen Tagen Dutzende palästinensische Zivilisten getötet habe.

Quelle: ntv.de, jhe/rts

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.