Politik
Video
Mittwoch, 16. Mai 2018

"Sie sollten sich schämen" : Kauder knöpft sich Weidel vor

Alice Weidel wettert im Bundestag gegen "Burkas, Kopftuchmädchen und alimentierte Messermänner". Unionsfraktionschef Volker Kauder stellt die AfD-Fraktionschefin deshalb wütend zur Rede.

Die Attacken von AfD-Fraktionschefin Alice Weidel lässt Angela Merkel an sich abprallen, die Kanzlerin ignoriert sie am Mittwochmorgen einfach. Weidel hatte in ihrer Rede gesagt: "Burkas, Kopftuchmädchen und alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse werden unseren Wohlstand, das Wirtschaftswachstum und vor allem den Sozialstaat nicht sichern."

Die Abteilung Gegenangriff übernimmt später Volker Kauder. Der Unionsfraktionschef kritisiert Weidel scharf. Zur christlichen Tradition gehöre die Erkenntnis, dass jeder Mensch Ebenbild Gottes sei und deshalb eine unverwechselbare Würde habe. "Wenn es in diesem Haus Kolleginnen und Kollegen gibt, die das christliche Abendland retten wollen und dann über andere Menschen so sprechen, wie Sie es gemacht haben, Frau Weidel, hat das mit christlichem Menschenbild nichts zu tun", erklärt Kauder.

Auf Zwischenrufe Weidels antwortet der CDU-Politiker: "Sie sind jetzt ruhig und hören mal zu." Kauder wirft Weidel vor, sie sei nach ihrer Rede einfach aus dem Plenarsaal verschwunden. "Damit ich Sie ansprechen kann, muss man Sie extra holen lassen. Was sind denn das für Werte, Frau Weidel?!", sagt er, woraufhin auch Abgeordnete der FDP klatschen.

Kauder ist noch nicht fertig. Wieder an Weidel gerichtet, erklärt er: "Sie brauchen mir nicht mehr kommen mit dem christlichen Menschenbild. Was Sie heute gemacht haben, ist das glatte Gegenteil davon. Dafür sollten Sie sich schämen." Erneut gibt es Zwischenrufe. Kauder unterbricht und schaut zur AfD-Fraktion. "Sie müssen genauso ertragen, dass man Sie kritisiert wie andere. Großmaulig im Austeilen und schwach im Einstecken - das ist die AfD."

Kauder erhält wieder Applaus, nicht nur aus der eigenen Fraktion. Die Kanzlerin lacht.

Quelle: n-tv.de