Politik
Der Front National will Jean-Marie Le Pen durch eine Änderung seiner Statuten loswerden.
Der Front National will Jean-Marie Le Pen durch eine Änderung seiner Statuten loswerden.(Foto: AP)
Freitag, 09. Februar 2018

Front National schafft Amt ab: Le Pen soll Ehrenvorsitz verlieren

Front-National-Gründer Le Pen soll nach dem Rauswurf aus der Partei schon bald auch den Posten des Ehrenvorsitzenden verlieren. Extra dafür will der Vorstand der französischen Rechtspopulisten neue Statuten beschließen und das Ehrenamt abschaffen.

Der umstrittene Rechtsextreme Jean-Marie Le Pen bleibt trotz seines Rauswurfs aus dem französischen Front National (FN) zunächst noch Ehrenvorsitzender der Partei. Das entschied das Berufungsgericht von Versailles und folgte damit dem erstinstanzlichen Urteil eines Gerichts in Nanterre bei Paris. Das Versailler Gericht bestätigte die Entscheidung.

Der Ehrenvorsitz erlaubt es Le Pen, in Führungsgremien der Partei mit am Tisch sitzen. Die Partei will jedoch Mitte März in Lille einen Kongress veranstalten. Dann stehen neue Konflikte an, denn die Teilnehmer sollen über die Abschaffung des Postens des Ehrenvorsitzenden abstimmen.

Der 89-jährige Le Pen hat den Ehrenvorsitz seit 2011 inne. Damals übernahm seine Tochter Marine von ihm die Führung des FN. Zum Bruch zwischen Vater und Tochter kam es, als sie dem FN eine Strategie der "Entteufelung" verordnete, um sie aus der rechtsextremen Ecke zu holen.

Jean-Marie Le Pen verharmloste die Gaskammern der Nazis immer wieder als "Detail der Geschichte". Im Jahr 2015 ließ Marine Le Pen ihren Vater deshalb aus der Partei ausschließen. Dagegen wehrt er sich immer wieder juristisch.

Es ist bereits der zweite Anlauf von Marine Le Pen, ihrem Vater auch noch den Ehrenvorsitz zu nehmen. Ein erster Anlauf scheiterte Ende 2016 vor Gericht. Jean-Marie Le Pen hatte den Front National seit ihrer Gründung 1972 bis 2011 geführt und von einer Splittergruppe zu einer wichtigen politischen Stimme geformt.

Quelle: n-tv.de