Politik

"Tod oder Kapitulation" Letzte IS-Bastion in Syrien fällt

116888232.jpg

Zwei Kinder fliehen aus dem umkämpften Dorf Baghus. In der finalen Schlacht benutzen IS-Terrorkämpfer die Dorfbewohner als Geiseln.

picture alliance/dpa

Die IS-Armee in Syrien steht kurz vor dem Zusammenbruch. Kurdische Milizen kämpfen um den letzten Quadratkilometer in dem Ort Baghus. Hunderte IS-Kämpfer sind in Haft, darunter auch Deutsche. Die Reste des Islamischen Staates verschanzen sich.

Wenige Tage nach Beginn der Offensive auf die letzte Bastion des islamischen Staates (IS) in Syrien haben Truppen unter kurdischer Führung den größten Teil des umkämpften Dorfes Baghus eingenommen. Kämpfer der Terrormiliz hätten sich in dem Ort in Lagern verschanzt, meldete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Die Extremisten versuchten nun, sich unter den Dorfbewohnern zu verstecken, um sie als menschliche Schutzschilde zu benutzen. Videos von Aktivisten zeigen, dass der IS auf ein kleines Gebiet im Osten des Ortes zurückgedrängt worden ist.

Ein Kommandeur der angreifenden Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF), Adnan Afrin, erklärte, der IS kontrolliere noch ein Wohngebiet von etwa einem Quadratkilometer. Der Vormarsch der kurdischen Kämpfer gehe jedoch nur langsam voran, denn der IS habe die Region vermint und setze zahlreiche Selbstmordattentäter ein, darunter auch Frauen. Die IS-Kämpfer seien entschlossen, bis zur letzten Minute Widerstand zu leisten.

Auch SDF-Sprecher Mustafa Bali berichtete von heftigen Gefechten um die letzte Bastion. In den Reihen des IS seien kampferprobte Anhänger, die schon in den Kriegen in Tschetschenien oder Afghanistan Erfahrung gesammelt hätten. "Die Terrororganisation steht jetzt vor der Wahl: Tod oder Kapitulation. Die Dschihadisten ziehen den Kampf vor."

Kurdische Milizen verhören IS-Kämpfer

Zuvor hatten sich rund 240 Kämpfer des Islamischen Staates den kurdisch-syrischen Milizen ergeben. Sie wurden nach Angaben von Aktivisten festgenommen und zu Verhören in Lager gebracht. In Baghus sollen noch Hunderte Dschihadisten ausharren, darunter viele aus Europa und auch aus Deutschland.

Die SDF hatten ihre Offensive auf Baghus am Samstag begonnen. Die internationale Anti-IS-Koalition mit den USA an der Spitze unterstützt sie aus der Luft. Der IS hatte 2014 den Höhepunkt seiner Macht erreicht. Damals kontrollierten die Dschihadisten ein Gebiet, das sich über große Teile Syriens und des Iraks erstreckte. Inzwischen sind IS-Anhänger auch in anderen Ländern aktiv, etwa Libyen oder Afghanistan. Der US-amerikanische Präsident Donald Trump hatte kürzlich erklärt, der IS sei bereits besiegt. Die 2000 in Syrien stationierten US-Soldaten sollten abgezogen werden. Diese Ankündigung hatte international große Kritik ausgelöst.

Quelle: n-tv.de, mau/dpa

Mehr zum Thema