Politik

Abgleich der Projektile Lkw-Fahrer wurde mit Amris Waffe getötet

Unbenannt.JPG

Die italienische Polizei untersuche Amris Waffen im Labor.

Bisher war es ein Verdacht - nun geben ballistische Untersuchungen Gewissheit. Der Lkw-Fahrer Lukasz Urban wurde vor dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt mit der Waffe von Anis Amri erschossen. Auch in Deutschland gibt es Ermittlungserfolge.

Die Waffe, mit der der mutmaßliche Attentäter Anis Amri auf Polizisten bei Mailand geschossen hat, ist dieselbe, mit der ein Lkw-Fahrer beim Anschlag in Berlin getötet wurde. Das habe eine ballistische Untersuchung ergeben, teilte die italienische Polizei auf Twitter mit.

Für den Abgleich hatte Deutschland einen Abguss des in Berlin gefundenen Projektils zur italienischen Polizei geschickt. Bei dem Anschlag mit einem Lastwagen auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin wurde der polnische Lkw-Fahrer erschossen.

Amri wurde wenige Tage danach von Polizisten in Sesto San Giovanni bei Mailand bei einer Routinekontrolle getötet. Zuvor hatte er auf die Beamten geschossen, diese aber nur leicht verletzt. Bei dem Anschlag am 19. Dezember in Berlin kamen insgesamt zwölf Menschen ums Leben, zahlreiche weitere wurden teils schwer verletzt.

Auch die deutschen Ermittler melden in dem Fall Erfolge. Unter anderem hatte die Bundesanwaltschaft in einem Berliner Flüchtlingsheim die Unterkunft eines 26-jährigen Tunesiers durchsuchen lassen. Es bestehe der Verdacht, dass er "von den Anschlagsplänen wusste und möglicherweise Anis Amri geholfen hat", hieß es aus Karlsruhe.

Quelle: n-tv.de, mbo/dpa

Mehr zum Thema