Politik
Anfang 2018 möchte Macron Initiativen ergreifen, um die Friedensgespräche in Gang zu bringen.
Anfang 2018 möchte Macron Initiativen ergreifen, um die Friedensgespräche in Gang zu bringen.(Foto: dpa)
Montag, 18. Dezember 2017

In Syrien bald geschlagen?: Macron rechnet mit Sieg gegen IS

Seit sechs Jahren herrscht in Syrien Krieg. Lange wird spekuliert, ob und wann es zu einem Erfolg gegen den Islamischen Staat kommen wird. In einem Interview zeigt sich Frankreichs Präsident Macron nun optimistisch.

Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron rechnet mit einem militärischen Sieg über die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien bis Ende Februar. "Wir haben mit der (Militär-)Allianz gerade den Krieg im Irak gewonnen", sagte Macron am Sonntagabend in einem Fernsehinterview im französischen Sender France 2. "Ich denke, bis Mitte oder Ende Februar werden wir den Krieg in Syrien gewonnen haben."

Bereits vor einigen Tagen hatte der französische Präsident gesagt, die Kämpfe gegen den IS würden bis Februar dauern. Er widersprach damit russischen Angaben, wonach Syrien bereits vollständig von der Dschihadistenmiliz "befreit" sei. Frankreich ist am militärischen Vorgehen gegen den IS beteiligt.

In Syrien will Macron nun Anfang 2018 Initiativen ergreifen, um Friedengespräche in Gang zu bringen. Alle Seiten seien dazu eingeladen, auch Präsident Baschar al-Assad. Er betonte, an Gesprächen mit Syriens Machthaber führe kein Weg vorbei. Assad sei zwar "der Feind des syrischen Volkes". Er werde aber weiterhin eine wichtige Rolle in dem Land spielen, auch, weil er von Russland und vom Iran geschützt werde. Erst vor wenigen Tagen war die achte Runde der Genfer Syrien-Gespräche ohne Ergebnis zu Ende gegangen.

Details nannte Macron jedoch nicht. Assad wird in dem bereits sechs Jahre währenden Bürgerkrieg von Russland und dem Iran unterstützt, viele westliche Länder fordern dagegen einen Wechsel an der Spitze der syrischen Regierung.

Quelle: n-tv.de