Politik

Ex-SPD-Chefin wird Beraterin Neue Aufgabe für Andrea Nahles in Brüssel

120991537.jpg

Nahles war von 2013 bis 2017 Arbeitsministerin.

(Foto: picture alliance/dpa)

Im vergangenen Jahr legt Andrea Nahles ihr Amt als Parteichefin der SPD nieder. Nun übernimmt die ehemalige Arbeitsministerin eine neue Aufgabe in Brüssel. EU-Sozialkomissar Schmit freut sich über die prominente Verstärkung.

Gut ein Jahr nach ihrem Rücktritt als Partei- und Fraktionschefin der SPD nähert sich Andrea Nahles wieder der Politik an. EU-Sozialkommissar Nicolas Schmit kündigte auf Twitter an, dass Nahles künftig als Sonderberaterin für ihn arbeiten werde. Sie werde daran mitwirken, den sozialen Dialog in Europa sowie die Rolle der Sozialpartner zu stärken. "Ihre riesige Erfahrung wird uns helfen, ein faireres, sozialeres Europa zu gestalten", schrieb der Luxemburger Sozialdemokrat. Aus dem Umfeld von Nahles hieß es gegenüber ntv, es handele sich um ein Ehrenamt.

Nahles war Anfang Juni 2019 nach dem historisch schlechten Abschneiden der SPD bei der Europawahl und zermürbender innerparteilicher Kritik von ihren Ämtern zurückgetreten. Zum 1. November 2019 hatte sie schließlich auch ihr Bundestagsmandat niedergelegt. Nahles war von 2013 bis 2017 in der Großen Koalition Arbeitsministerin, danach wurde sie jeweils die erste Frau an der Spitze von Fraktion und Partei in der langen Geschichte der SPD.

Eine neue bezahlte Tätigkeit wird die 50-Jährige aber ebenfalls übernehmen. Wie bereits berichtet, wird sie Präsidentin der Bundesanstalt für Post und Telekommunikation. Die Unterbehörde des Finanzministeriums mit rund 1400 Beschäftigten kümmert sich um die Versorgung der Beamten des früheren Staatsunternehmens Deutsche Bundespost.

Quelle: ntv.de, jpe/dpa