Politik

Vizepräsident des Bundestags SPD-Politiker Thomas Oppermann ist tot

Er galt als einer der führenden Köpfe der SPD: 15 Jahre lang war Thomas Oppermann Mitglied des deutschen Bundestages, seit Oktober 2017 sogar Vizepräsident. Nun ist der 66-jährige Sozialdemokrat vor einem TV-Auftritt zusammengebrochen und in einer Klinik gestorben.

Der langjährige SPD-Politiker Thomas Oppermann ist völlig überraschend gestorben. Wie ntv erfuhr, starb der 66-Jährige am Abend, nachdem er bei TV-Dreharbeiten mit dem ZDF zunächst zusammengebrochen und dann in die Uniklinik Göttingen eingeliefert worden war. Zur Todesursache gibt es bislang keine Informationen. Das ZDF bestätigte am Morgen, dass Oppermann als Live-Interview-Gast in die Sendung "Berlin direkt" eingeladen war und zusammenbrach, kurz bevor er ins Studio zugeschaltet werden sollte. Die Kollegen vor Ort hätten umgehend einen Notruf getätigt.

Geboren wurde Thomas Oppermann 1954 im münsterländischen Freckenhorst, wo er als Sohn eines Molkereimeisters mit drei Geschwistern aufwuchs. Oppermann war seit 1980 Mitglied der SPD. Seine politische Karriere begann 1990 im Landtag von Niedersachsen. Acht Jahre später machte ihn Gerhard Schröder zum Landesminister für Wissenschaft und Kultur. Seit 2005 war er Mitglied des deutschen Bundestages. Im Bundestagswahlkampf 2013 berief ihn Peer Steinbrück in sein Kompetenzteam für den Bereich Innen- und Rechtspolitik.

Seit der Bundestagswahl 2017 bekleidete Oppermann das Amt des Bundestags-Vizepräsidenten. Zuvor war er zehn Jahre lang zunächst Parlamentarischer Geschäftsführer und später Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion. Bereits Ende August dieses Jahres hatte Oppermann mitgeteilt, bei der Wahl 2021 erstmals seit 2005 nicht mehr für den Bundestag zu kandidieren. Seinen Wahlkreis Göttingen gewann er viermal hintereinander direkt.

SPD-Chef Norbert Walter-Borjans zeigte sich vom Tod seines Parteikollegen tief erschüttert. "Ein schwerer Schock für uns alle", schrieb Walter-Borjans auf Twitter. Co-Chefin Saskia Esken ergänzte: "Ich bin sehr traurig. Meine Gedanken sind bei der Familie." Bundesarbeitsminister Hubertus Heil twitterte: "Die Nachricht vom plötzlichen Tode meines Kollegen und Genossen Thomas Oppermann erfüllt mich mit tiefer Trauer. Thomas hat sich mit Leidenschaft und Verstand um unser Land und die Sozialdemokratie verdient gemacht." Auch Vizekanzler Olaf Scholz sprach von einem Schock: "Unser Land verliert einen versierten Politiker, der Bundestag einen herausragenden Vizepräsidenten und die SPD einen leidenschaftlichen und kämpferischen Genossen."

Thomas Oppermann hinterlässt seine Lebensgefährtin, einen gemeinsamen Sohn und eine Tochter, sowie zwei Töchter aus früherer Ehe.

Quelle: ntv.de, jpe