Politik

Annäherung mit Israel Saudi-Arabien öffnet Luftraum für Israel-Flüge

2020-09-02T114810Z_1894490390_RC2BQI9CVF1L_RTRMADP_3_ISRAEL-EMIRATES-SAUDI-AIRLINES (1).JPG

Mit der Öffnung des Luftraums sind nun Direktflüge zwischen Israel, Abu Dhabi und Dubai möglich.

(Foto: REUTERS)

Der erste kommerzielle Flug von Tel Aviv nach Abu Dhabi hat Symbolkraft: Saudi-Arabien weicht seine harte Haltung gegenüber Israel auf. Zwei Tage später geht das Königreich einen Schritt weiter - und gewährt Überflugsrechte für alle Flüge von und nach den Emiraten. Für Israel ein "gewaltiger Durchbruch".

Saudi-Arabien hat seinen Luftraum für die Vereinigten Arabischen Emirate freigegeben - und ermöglicht somit kürzere Direktflüge zwischen Israel und den Emiraten. Saudi-Arabien habe den Emiraten gestattet, seinen Luftraum für Flüge in die Emirate und aus den Emiraten "in alle Länder" zu nutzen, berichtete die saudiarabische Nachrichtenagentur SPA.

Riads Entscheidung erfolgte zwei Tage nach dem ersten kommerziellen Direktflug von Tel Aviv nach Abu Dhabi. Der Flug fand im Zuge der Anfang August verkündeten Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen Israel und den Emiraten statt. An Bord der Maschine war eine Delegation aus israelischen und US-Vertretern, darunter Jared Kushner, Nahost-Berater und Schwiegersohn von US-Präsident Donald Trump.

Die Maschine durfte für den Flug den Luftraum des Königreichs überqueren. Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu nannte die von Riad verkündete Öffnung des Luftraumes einen "gewaltigen Durchbruch". Israelische Maschinen und diejenigen aller anderen Ländern könnten nun direkt von Israel nach Abu Dhabi und Dubai und zurück fliegen. "Die Flüge werden billiger und kürzer, und dies wird zu einem starken Tourismus führen und unsere Wirtschaft weiter entwickeln", sagte Netanjahu.

Die Emirate sind nach Ägypten und Jordanien das dritte arabische Land, das diplomatische Beziehungen zu Israel aufnimmt. Saudi-Arabien erklärte, dass es keine diplomatischen Beziehungen mit Israel aufnehmen werde, solange das Land kein international anerkanntes Friedensabkommen mit den Palästinensern unterzeichne. Allerdings unternimmt das Königreich seit Jahren hinter den Kulissen Anstrengungen zur Verbesserung seiner Beziehungen mit Israel.

Quelle: ntv.de, chf/AFP