Politik

Kuriose Verzögerung in Cornwall Sturm bremst die Auszählung der Briten-Wahl

118512395.jpg

Das vollständige Ergebnis sollte eigentlich schon längst vorliegen: Ein einzelner Wahlkreis hält den Ablauf auf.

(Foto: picture alliance/dpa)

Am Tag nach der Parlamentswahl kommt es in Großbritannien zu einer außerplanmäßigen Verspätung: Ein einzelner Wahlkreis im äußersten Südwesten hält die Auszählung der insgesamt 650 Stimmbezirke auf. Vor Ort müssen Wahlhelfer tosende Naturgewalten überwinden.

Der Wahlsieg ist Boris Johnson sicher, doch welche Partei im letzten der 650 Wahlkreise gewonnen hat, ist noch immer offen: An der Südwestspitze Englands verzögert sich die Auszählung im parlamentarischen Stimmbezirk St. Ives, der unter anderem auch die Scilly-Inseln umfasst.

*Datenschutz

Grund ist das Wetter: Vor der Küste von Cornwall tobt derzeit ein Sturm mit starken Winden aus Nordwest. Die widrigen Witterungsverhältnisse machen es den Wahlhelfern unmöglich, die Wahlurnen von der weit draußen im Atlantik liegenden Inselgruppe sicher und trocken auf die Hauptinsel St. Mary's zu transportieren.

Im dort gelegenen Auszählungszentrum müssen sich alle Beteiligten auf Überstunden einstellen: Per Boot sollten die speziell verpackten Boxen mit den Stimmzetteln gegen Mittag überstellt werden. Mit einem ersten Ergebnis zum örtlichen Wahlsieger wird nicht vor 15.30 Uhr (MEZ) gerechnet. Die Stimmverteilung der Inselgruppe soll dann per Telefon an die zuständigen Stellen auf dem Festland übermittelt werden. Erst danach kann das vollständige Wahlergebnis veröffentlicht werden.

*Datenschutz
Abgelegene Inselidylle im Meer

Bis zu diesem Zeitpunkt liegen damit weiterhin nur die Ergebnisse der Auszählung aus 649 Wahlkreisen vor. 364 davon gingen an die Konservativen, die damit 47 Sitze hinzugewannen und die absolute Mehrheit erzielten.

Labour verlor 59 und kam auf 203 Sitze, die SNP legte 13 Sitze auf 48 zu. Die Liberaldemokraten verloren einen Sitz auf elf. Die übrigen Sitze entfielen auf kleinere Parteien, darunter auch ein einziger Parlamentssitz für die Grünen, deren frühere Parteichefin Caroline Lucas im südenglischen Badeort Brighton eine Mehrheit errang.

Wie wählt St Ives?

*Datenschutz

Dass das Votum der Inselbewohner das Wahlergebnis noch in eine andere Richtung drückt, ist mehr als unwahrscheinlich. Auf den abgelegenen Felseninseln knapp 50 Kilometer westlich von Land's End leben nach Angaben der britischen BBC weniger als 1700 Briten im wahlberechtigten Alter.

Im Wahlkreis St. Ives - der auch größere Landstriche Cornwalls umfasst - lagen die Konservativen bei der zurückliegenden Unterhauswahl 2017 knapp vor den Liberaldemokraten. Labour holte im äußersten Südwesten Englands damals nur 14,2 Prozent der Stimmen.

Quelle: ntv.de