Politik
Vor wenigen Tagen protestierten Tausende Menschen gegen eine weitere Annäherung von Nord- und Südkorea.
Vor wenigen Tagen protestierten Tausende Menschen gegen eine weitere Annäherung von Nord- und Südkorea.(Foto: AP)
Montag, 05. März 2018

Abendessen in Pjöngjang: Südkorea-Gesandte treffen Kim Jong Un

Die entspannte Stimmung zwischen den koreanischen Staaten seit den Olympischen Spielen nutzt Südkoreas Präsident Moon für weitere Verhandlungen. Er schickt eine Delegation nach Nordkorea - mit schwieriger Mission: Es geht um Kims umstrittenes Atomprogramm.

Bei ihrem Besuch in Pjöngjang wird eine Delegation aus Südkorea den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un treffen. Wie ein Sprecher des südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In mitteilte, vereinbarten beide Seiten, dass die ranghohen Gesandten an "einem Treffen und einem Abendessen" mit Kim teilnehmen. Die Delegation traf demnach bereits am Flughafen von Pjöngjang ein.

Video

Moons Sondergesandte sollen unter anderem den Weg für Gespräche zwischen Pjöngjang und den USA über das nordkoreanische Atomprogramm ebnen. Der nationale Sicherheitsberater und Delegationschef Chung Eui Yong erklärte vor dem Abflug, er werde die Entschlossenheit Moons vermitteln, die koreanische Halbinsel atomwaffenfrei zu machen und einen dauerhaften Frieden zu schaffen. "Wir planen umfassende Diskussionen über die Fortsetzung der innerkoreanischen Gespräche und über einen Dialog zwischen Nordkorea und der internationalen Gemeinschaft einschließlich der USA", wurde Chung von Moons Büro zitiert.

Die zehnköpfige Delegation, zu der auch Geheimdienstchef Suh Hoon und drei weitere Emissäre gehören, will bis Dienstag in Nordkorea bleiben. Südkoreas Präsident hofft, die Annäherung zwischen beiden koreanischen Staaten seit Anfang des Jahres nutzen zu können, um Pjöngjang und Washington an einen Tisch zu bekommen.

Mit der Entsendung der speziellen Emissäre erwidert er den Besuch der einflussreichen Schwester von Kim Jong Un im Februar. Kim Yo Jong hatte als Sondergesandte ihres Bruders am Rande der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang eine Einladung an Moon nach Pjöngjang übermittelt. Er hatte aber zunächst zurückhaltend reagiert. Moon muss sich mit dem Verbündeten USA abstimmen, die gegen Nordkorea einen Kurs des "maximalen Drucks" steuern, um das Land zur Aufgabe seines Atomprogramms zu bewegen.

Quelle: n-tv.de